Hohe Würden für Ciro Visone

Singender Pizzabäcker nun Doctor delectationis humoris causa

+
Der hochdekorierte Ciro Visone freut sich.

Dem „Witzbold der Nation“, Träger des Mainzer Stadtordens und Ortsvorsteher-Ordens von Marienborn wurden nach dem Fachmedienpreis Comedy und Gesang nun auch noch „Doctorwürden“ zuteil: Der singende Pizzabäcker aus Eppertshausen, Ciro Visone, ist seit Kurzem der 83. Doctor delectationis humoris causa des Niddaer Carneval Vereins.  

Eppertshausen –  Damit reiht sich Eppertshausens Fastnachtsexportschlager Nummer eins, Ciro Visone, ein in eine honorige Ansammlung humorig-närrischer Dr.-Würdenträger wie etwa Bodo Bach, Heinz Schenck, Lia Wöhr, Rudi Cerne oder Hans-Joachim Heist alias Gernot Hassknecht. „Ich wusste zunächst gar nicht, was ich sagen sollte“, erinnert sich Visone an den Moment, als der Niddaer Verein, der seit 1953 seine Doctor-Titel verleiht, ihm die Auszeichnung in Mainz andiente. „Aber natürlich bin ich stolz, in solch einer Reihe von Geistes-Narrengrößen stehen zu dürfen.“

Und verliehen wurde ihm die in Bronze gegossene Ehrenbekundung nebst Brief und Siegel von niemand Geringerem als Boris Meinzer, Titelträger des vergangenen Jahres und Comedian, der seinem Nachfolger auch gleich den Mund wässrig machte: „Ein Jahr lang durfte ich nun mit meiner Frau Ehrendoktorspiele machen.“

Klar, dass Meinzer dem Publikum nochmals nahe brachte, wie Visone 2003 in der Sendung „Verstehen Sie Spaß“ von Frank Elstner zum „Witzbold der Nation“ und zum Lockvogel der TV-Spaßsendung auserkoren worden war. Er betonte, dass sich der hessische Neapolitaner nie über Minderheiten lustig mache und auch niemanden bloßstelle.

Der närrischen Tradition Niddas entsprechend nahm Visone unter einem Schäferhut stehend die neuerliche Fastnachter-Ehrung entgegen. Martin Ritter verlieh ihm als Rektor der „närrischen Universität zu Froistecksburg“ zum Abschluss der Ernennung zum Doctor delectationis humoris causa ein bronzenes Relief mit Schäferhut als sichtbares Zeichen der Auszeichnung.

VON THOMAS MEIER

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare