Hoffen auf baldigen Breitbandausbau

Eppertshausen - Die SPD Eppertshausens begrüßt den Beitritt zum Zweckverband NGA-Netz Darmstadt-Dieburg.

Schon weit vor der aktuellen Diskussion zum Ausbau des Breitbandnetzes im Landkreis habe der Ortsverband die Bedeutung einer guten Netzinfrastruktur als Standortfaktor und als eine weitere Aufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge (vergleichbar dem Kanal- oder Straßennetz) erkannt, heißt es in einer Mitteilung der Genossen. Der Zugang zu leistungsfähigen Datennetzen sei ein Grundbedürfnis von Unternehmen und Privatpersonen. Dabei gehe es nicht nur darum, die heute in Teilgebieten der Gemeinde noch eklatant bestehende Unterversorgung zu beseitigen, sondern auch die Zukunftsfähigkeit zu gewährleisten, da der Umfang der Datenmengen ständig zunehme.

„Dabei musste aber zur Kenntnis genommen werden, dass die großen Telekommunikationsunternehmen kein Interesse daran haben, die hierfür erforderlichen Investitionen in den ländlichen Regionen zu tätigen“, bedauern die Sozialdemokraten vor Ort. „Vor diesem Hintergrund haben wir uns bereits in unserem Programm zur Kommunalwahl 2011 dafür ausgesprochen, dass in Zusammenarbeit mit dem Landkreis nach Lösungen gesucht wird. Ziel sollte sein, ein attraktives und flächendeckendes Angebot herzustellen.“

Mit der Gründung des Zweckverbandes NGA-Netz Darmstadt-Dieburg und dem Beitritt der Gemeinde Eppertshausen könne nunmehr die Verwirklichung dieses Ziels bis Ende 2015 realisiert werden, so die SPD. Die Fraktion habe sich nach eingehender Prüfung der vom Landkreis vorgelegten Machbarkeitsstudie klar für einen Beitritt zu diesem Zweckverband positioniert. Gerade die Rechtsform eines Zweckverbandes erscheine als die optimale Lösung: Der Zweckverband verfüge über die für Kommunalkredite erforderliche Bonität, er unterliege nicht dem Insolvenzrecht und für ihn gelte das für die Entscheidungsträger bekannte Kommunalrecht.

Der Zweckverband solle nun zeitnah ein eigenes Breitbandnetz aufbauen. Der Beitritt für die beteiligten Kommunen sei kostenneutral, weil alle Aufwendungen über günstige Kommunalkredite vorfinanziert würden. Bedenken zur Finanzierungssicherheit vermag die SPD-Fraktion in Eppertshausen nicht zu teilen, denn die erfolgten umfangreichen fachlichen Prüfungen und der vorgelegte Businessplan seien schlüssig.

tm

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare