Ersehntes Comeback

+
Endlich sind sie wieder da – die Jungs von der Kultband Fatzo. Nachdem sie sich jahrelang rar gemacht haben, treten sie am Sonntag beim Settchesball auf. Dieser ist bereits komplett ausverkauft.

Eppertshausen ‐ Für ihre Fans ist es die Sensation des Jahres – nach langer Pause hat sich die Kultband Fatzo wieder zusammengefunden und feiert ihr Comeback auf dem Eppertshäuser Settchesball am Fastnachtssonntag. Von Jasmin Frank

„Wir haben uns nie getrennt oder aufgelöst, sondern waren alle in verschiedenen Projekten eingespannt. Immer mal wieder haben wir auch gemeinsam Musik gemacht, zuletzt auf der Urberacher Kerb“, erzählt Dieter Müller-Herzing. Als Leiter des Chores Sankt Sebastian ist er in die Vorbereitungen des Fastnachtsspektakels involviert, das zudem vom Kirchenchor Sankt Valentin und der Kolpingfamilie organisiert wird. Auch bei dem Konzert in der Nachbargemeinde Urberach war klar geworden, was auch derzeit wieder deutlich wird: Die Band hat rund um Eppertshausen viele Fans, die von den fünf Musikern begeistert sind.

Hits wie „Dorscht“, „Chef“ und „Harakiri“ sind den treuen Anhängern immer noch präsent. „In Urberach hatten wir schon mehrere Jahre nicht gespielt und dennoch kannte das Publikum unsere Texte auswendig“, freut sich Sänger Alfons Tüncher, der hofft, auch an diesem Sonntag reichlich Unterstützung zu finden. Denn die Idee, auf dem Settchesball aufzutreten, kam recht spontan und entsprechend spärlich fielen die Probentermine aus. „Dennoch war es, als hätten wir uns grad erst gesehen, es hat alles gleich wieder richtig gut funktioniert“, meint Gitarrist Roger Olschweski und außerdem gilt für die Band das Motto: Nur Feiglinge proben!

Viel Spaß bei der letzten Probe vor dem großen Auftritt

An sich sind die Musiker gar keine waschechten Fastnachter, doch mit Eppertshausen fühlen sich die Männer verbunden, haben sie in dem kleinen Ort doch immer bei Rock an der Kerb musiziert. Deshalb waren sie auch sofort bereit, sich für den Settchesball wieder zu formieren. Gerockt wird nun eben auf der Fastnacht und beim Kartenverkauf wurde rasch klar: Nicht nur junge Fastnachtsfans werden die Mehrzweckhalle stürmen, auch die Generation um die 40 wird da sein, und zwar eigens wegen ihrer Lieblingsband. Schon jetzt gibt es reichlich Nachfragen nach weiteren Konzerten. „Wir genießen erst einmal unseren phänomenalen Erfolg auf dem Settchesball und dann überlegen wir uns, auf eine internationale Tournee von Eppertshausen bis nach Rödermark zu gehen“, lacht Schlagzeuger Gerald Jäger.

Überhaupt haben die Musiker viel Spaß bei der letzten Probe vor dem großen Auftritt, denn noch sind sie völlig gelassen, obwohl selbst bei den gestandenen Musikern kurz vor dem Gig ein wenig Lampenfieber aufkommt. „Für uns ist das einfach ein riesiger Spaß und für das Publikum wird es hoffentlich auch eine Freude“, sind sich die Musiker einig und legen dann los – rockige Musik mit witzigen Texten, wie es sich für Fatzo gehört.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare