Wir sind in der Region bekannt

Narren reißen dem FVCA die Karten für die Sitzungen 2020 aus den Händen

+
Die große FVCA-Garde darf in Zukunft auch auf Nachschub aus der erfolgreich neu gegründeten Kinder- und Jugendgarde hoffen. Die Jugendgarde debütiert am 14. und 15. Februar.

Es gab Jahre, da hatte die Karnevalsabteilung des Eppertshäuser Fußball-Vereins (FVCA) „noch im Februar 100 Karten übrig“, erinnert sich Eric Seib.

Eppertshausen – Er ist – auch nach den jüngsten Abteilungsneuwahlen – der FVCA-Vorsitzende und damit neben Sitzungspräsident Jörg Helfmann qua Amt der Eppertshäuser Oberfastnachter. Seit einiger Zeit und besonders in diesem Jahr spüren die FVCA-Narren einen regelrechten Boom beim Kartenverkauf: Dreieinhalb Monate vor den beiden Sitzungen am 14. und 15. Februar in der Bürgerhalle reißen die Karnevalisten den Eppertshäusern die Tickets förmlich aus den Händen.

„Der Samstag ist schon ausverkauft“, freut sich Seib. „Und für den Freitag sind auch nur noch 70 Tickets übrig.“ Was heißt, dass der FVCA für beide Abende zusammen bald 900 Karten an den Jecken gebracht haben wird. Und das, obwohl die Eppertshäuser das Kontingent erst 2018 erhöht hatten: „Da haben wir auch am traditionell schwächeren Freitagabend noch weitere Plätze hinzugenommen“, so Seib. Seit zwei Jahren gehen auch die weg wie warme Semmeln.

Seib führt das gar nicht mal in erster Linie auf die TV-Präsenz des FVCA im Hessenfernsehen (wir berichteten) und das närrische Jubiläum „44 Jahre FVCA“ zurück. „Seit zwei Jahren kristallisiert es sich heraus, dass wir jetzt auch in der Region bekannter sind.“ Neben Eppertshäuser Stammgästen locke man mit den Sitzungen auch immer mehr Fastnachtsfans aus der Umgebung. „Dass wir noch mehr Zuspruch haben als früher, liegt wohl einfach daran, dass es sich rumspricht, dass wir Jahr für Jahr voller Freude ein tolles fünfstündiges Programm auf die Beine stellen“, meint Seib.

Sein Scherflein zum großen Interesse beitragen könnte auch, dass der FVCA immer mal wieder externe Fastnachtsgrößen hinzu holt – gleichwohl 99 Prozent der Sitzung „made in Eppertshausen“ sind.

In der nächsten Sitzungskampagne werden die Zuschauer dabei auch eine neue Tanzgruppe erleben: Die nach den Sommerferien in Angriff genommene Gründung einer Kinder- und Jugendgarde war erfolgreich. Laut Seib machen inzwischen zehn Mädels im Alter von zehn bis 14 Jahren mit. Angeleitet werden sie von den drei Trainerinnen Kathrin Kahle, Laura Winkler und Victoria Murmann. Murmann tanzt auch in der großen FVCA-Garde mit, Winkler trainiert zudem die „Funny Dancers“. Seib zufolge lautet der Plan, „ab sofort alle, die aufgrund ihres Alters aus der Kindergruppe der ,Funnys’ rauskommen, in die Kinder- und Jugendgarde hochgehen“. Dies betreffe 2020 beispielsweise fünf weitere Mädels. Später könnten die Tänzerinnen aus der Kinder- und Jugendgarde einmal „Nachschub“ für die große FVCA-Garde liefern.

Um den Nachwuchs beim FVCA Eppertshausen muss man sich derzeit also kaum Sorgen machen, um einen Platz in der Sitzung im nächsten Februar sehr wohl. Eine detaillierte Übersicht, welche Plätze für die Freitagssitzung am 14. Februar noch zu haben sind, ist auf der Website fvca-eppertshausen.de zu finden. Bei den verbliebenen Tickets handelt es sich fast ausschließlich um solche der Kategorie B, die pro Stück 15 Euro kosten.  

jd

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare