Riesenansturm auf die Fastnachtsbörse der Kita St. Sebastian

Narrenhatz ums Second-Hand-Kostüm

+
Riesenandrang auf die genau 1 194 Artikel, die es auf der 19. Fastnachtsbörse der Kita St. Sebastian gestern in der Bürgerhalle zu ersteigern gab. -  Fotos: Th. Meier

Eppertshausen - Es musste schon etwas ganz Besonderes geben in der Bürgerhalle, stellten sich doch gestern kurz vor 11 Uhr Hunderte Menschen in einer sicher 70 bis 80 Meter langen Schlange vorm Eingang auf. Von Thomas Meier 

Die Fastnachtsbörse von St.Sebastian wurde einmal mehr im Sturm genommen und ihrem Ruf als Kostüm-Schnäppchenmarkt gerecht. Ganz genau 1 194 Fastnachtsartikel waren es, die gestern um 11 Uhr einen Run in den großen Saal der Bürgerhalle auslösten. Auf die Sekunde genau öffneten die Organisatoren aus der Kindertagesstätte St. Sebastian die Pforten, und schon wenige Minuten nach 11 Uhr standen auch schon die ersten Jecken mit ergatterter Ware an den Kassen. Ein närrisches Spektakel, an dem sich am meisten erfreuen durfte, wer nur als Zuschauer zugegen war.

Die 60 Helfer der Börsenveranstalter hatten alle Hände voll zu tun, das Börsen-Chaos zu bewältigen.

60 Helfer rekrutierte St. Sebastian aus eigenen Kita-Reihen nebst Externer, um dem Riesenansturm gewappnet zu sein, verriet Steffi Schultheiß aus dem achtköpfigen Organisationsteam. Wohl wissend, dass der Rekord des vergangenen Jahres wohl in dieser doch arg kurzen Kampag-ne nicht geknackt werden wird. Letztes Jahr, als die Börse nicht in die Ferienzeit fallen musste und die Narretei bis in den März andauerte, wurden 1 700 Helau-Artikel von den Jecken angeschleift, über 1 000 davon in den drei Börsenstunden an die Narren gebracht. Der Rekord an Kostümverkäufen brachte einen ebensolchen Gewinn ein: 2600 Euro waren es im vergangenen Jahr, die für den Kindergarten ausgegeben werden konnten. „So viel, dass wir neben einigen Anschaffungen auch noch ein Puppentheater für den Kindergarten engagieren konnten“, sagt Schultheiß.

Reiner Stumpf aus Darmstadt suchte für die Fastnacht in Sprendlingen passendes Outfit.

Und was nicht schon alles gekauft wurde für die Kleinen: ein Overheadprojektor, der Entdeckertisch, ein Bildertheater und viel mehr. „Unsere Kinder schreiben uns im Vorfeld der Börse immer große Wunschzettel“, berichtet Schultheiß, die noch nicht verraten wollte, was mit dem Erlös der 19. Fastnachtsbörse gemacht werden soll. Man mag halt nicht das Fell des Fastnachtsbären verteilen, bevor er nicht an der Kasse erlegt ist.
Drei Jahre ist Schultheiß jetzt bei der Börse dabei, viele Eltern ehemaliger Kita-Kinder würden noch bei dem Second-Hand-Kostümspaß mithelfen, berichtet sie. Und zollt der Gemeinde großes Lob, die den Spaß unterstützt. Ein Bäcker spendet Brötchen, ein Metzger Wurst, vom Schuhhändler kommen geliehene Regale und Stellständer – ganz Eppertshausen scheint eingebunden.

Und so nahm es gestern auch nicht Wunder, die First Lady des Ortes unter den ersten Saalstürmern auszumachen. Dicht gefolgt von Gatten Carsten Helfmann. Der Bürgermeister hatte schon lange vor 11.11 Uhr seine ersten Trophäen unterm Arm. Fündig geworden? „Na klar, wie jedes Jahr“, lautete die gehetzte Antwort, denn hinten in einer Hallenecke war noch ein Kostümständer, an dem der findige Kostümeinkäufer sein Glück noch nicht versucht hatte.

Sie geht bald als Hummer auf den Karneval.

In eine etwas ruhigere Ecke hatte sich auch bald nach Saalöffnung Reiner Stumpf verkrümelt, um ein ausgewähltes Kostüm anzuprobieren. „Es soll diesmal etwas Göttliches sein“, schmunzelte der Darmstädter, der allerdings „karnevalsmäßig in Sprendlingen“ unterwegs sei, wie er erklärt. Der Heiner ist das zweite Mal in Eppertshausen auf der Kostüm-Hatz, und weil in Sprendlingen in diesem Jahr „Götter“ im Motto stehen, sollte es ein römisch anmutendes Gewand mit roter Schärpe werden. Er sei sicher nicht das letzte Mal bei der närrischen Schnäppchenjagd dabei. Denn, so ist er überzeugt: „Einmal wird man hier in Eppertshausen sehr schnell fündig – wenn man denn schnell genug ist – und dann ist das doch auch ein toller Spaß.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare