Kindergarten St. Sebastian lädt zur 19. Faschingsbörse ein

Second-Hand-Kostüme für Narren in Bürgerhalle

+
Die Fastnachtsbörse in Eppertshausen erfreut sich stets eines großen Zuspruchs. Bei Eröffnung um 11 Uhr stürmen die Jecken bereits die Bürgerhalle.

Eppertshausen - Die traditionelle Faschingsbörse Eppertshausen geht in ihre 19. Runde: Der vorsortierte Kleiderbasar für Faschingsbegeisterte findet am Sonntag, 14. Januar, von 11 bis 14 Uhr in der Bürgerhalle an der Waldstraße statt. Zum Verkauf steht eine große Auswahl an Kostümen und Accessoires für die närrische Jahreszeit.

Das Angebot umfasst rund 1 000 Kostüme von zahlreichen Anbietenden aus der ganzen Region. 15 Prozent des Verkaufserlöses sowie eine Startgebühr von vier Euro pro zehn Kostüme (maximal zwölf Euro) kommen der Kita St. Sebastian zugute und wird für Anschaffungen verwendet, die gemeinsam mit den Kindern ausgesucht werden. Ein Teil des Geldes wird dem Samariterfond der Kita gespendet. Das Team der Börse lädt Interessierte ein, ihre Kostüme und Accessoires im Auftrag zu verkaufen. Eine Verkaufsnummer können sich Teilnehmer ab sofort per E-Mail bei faschingsboerse@hotmail.de oder telefonisch bei Steffi Schultheiß, 06071/606510, reservieren.

Eltern und jene, die sich dem Kindergarten besonders verbunden fühlen, bilden das Organisationsteam. Sie sorgen mit großem Engagement für den Ablauf der Börse und den Verkauf. Die Inhaberin der Boutique Coribelle aus Eppertshausen, konnte zum wiederholten Mal als Sponsorin gewonnen werden. Weitere ortsansässige Firmen unterstützen die Veranstaltung unter anderem mit Rabatten beim Einkauf des Caterings, der Werbung oder dem logistischen Ablauf der Veranstaltung.

Neben den Faschingsartikeln lädt ein reichhaltiges Angebot an Snacks, Kuchen und Getränken zum Verweilen ein. Auch verkaufen die Vorschulkinder an diesem Tag frisch gebackene Waffeln. Faschingsspaß mit Kinderschminken und Basteln wird für die kleinen Gäste der Börse angeboten. (tm)

Archivbilder

Fastnacht in Eppertshausen: Bilder zur FVCA-Sitzung

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare