Showtanz zur neuen Kampagne moderner

Settche machen Zirkus in Eppertshausen

+
Im Haus der Vereine holen sich die Eppertshäuser Settchen derzeit noch den Feinschliff für ihren Auftritt am Fastnachtssonntag in der Bürgerhalle.

Eppertshausen - Die Kolpingfamilie sowie die Chöre St. Valentin und St. Sebastian setzen beim 46. Settchesball wieder aufs 2016 erneuerte Konzept. Alle Akteure sind bereits bei der Feinarbeit und Jerome Van Baker bringt diesmal eine Sängerin mit. Von Jens Dörr 

Es eine Zäsur zu nennen, die die Macher des Settchesballs im vergangenen Jahr an Eppertshausens größter Fastnachtsveranstaltung neben den FVCA-Sitzungen vornahmen, wäre wohl etwas zu hoch gegriffen. Schließlich erlebte das Ereignis 2016 keinen extremen Umbruch, wurde nach leicht rückläufigen Zahlen gerade beim älteren Publikum in den Jahren zuvor jedoch sanft reformiert. „Wir waren überrascht, wie gut das überarbeitete Konzept auf Anhieb angenommen wurde“, sagt in Marcus Schledt, Vorsitzender der Eppertshäuser Kolpingfamilie, die den Ball am Fastnachtssonntag gemeinsam mit den Chören St. Valentin und St. Sebastian veranstaltet, rückblickend. Getreu dem Credo „Never change a winning team“, das man für den Settchesball in ein „Never change a good event“ abwandeln müsste, setzten die Organisatoren in diesem Jahr auf eine Fortsetzung des 2016 eingeschlagenen Wegs.

Das Motto für das Großereignis, das am 26. Februar zwischen 800 und 1 000 Besucher aller Generationen in die Bürgerhalle locken dürfte, hat sich gegenüber dem Vorjahr freilich geändert: „Die Settchenwelt im Zirkuszelt“ versprechen Kolpingfamilie und Chöre für dieses Jahr vorab – wozu sie selbst den Hauptbeitrag leisten werden, wozu aber auch jeder Besucher sein Scherflein beitragen kann. So werde es gern gesehen, wenn sich die Gäste hinsichtlich der Kostümauswahl am Motto orientierten, so Schledt. Was so viel heißt wie: Dompteure, Zirkustiere und Clowns sind bei der letzten großen Eppertshäuser Veranstaltung der aktuellen Kampagne besonders gern gesehen.

Bis zu 1 000 Fastnachter kommen jedes Jahr zum Settchesball in die Bürgerhalle – hier ein Foto aus dem Vorjahr.

Selbst wolle man dem Motto mit der Saaldekoration gerecht werden, sagt Schledt. Popcorn, Crêpes und Süßigkeiten, wie sie im Zirkus gern verkauft werden, ergänzen in diesem Jahr das gewohnte Speisenangebot auf dem Ball. Der ist gemeinhin ein Mix aus geselligem Feiern, Tanzgelegenheit und Party mit Live-Musik und DJ. Und trägt qua Jahreszeit und Kostümierungen stets eine sehr närrische Note. Zudem treten die Eppertshäuser Settchen, deren Tanz (Auftritt meist gegen 22 oder 22.30 Uhr) alljährlich zu den Höhepunkten des Abends gehört, in thematisch passenden Outfits auf. Details sollen noch nicht verraten werden. Trainerin Esther Kraus offenbart vorab aber, der Showtanz der Gruppe werde in diesem Jahr vielleicht noch einen Tick moderner ausfallen als in der Vergangenheit.

Seit Anfang Januar sitze die Choreografie, so Kraus. Derzeit arbeite man nur noch an Feinheiten. Die meist um die 20 Jahre alten Tänzerinnen sind dabei nahezu sämtlich jene, die auch in der vergangenen Kampagne unter dem Motto „Partyhits im Settchenmix“ auftraten. „Wir haben eine ganz geringe Fluktuation“, sagt Kraus, was für den guten Zusammenhalt in der Gruppe spricht. Die Partyhits wird wie vergangenes Jahr wieder die hochkarätige Schlagerformation „Van Baker & Band“ um den aus Dieburg stammenden Frontmann Georg Becker alias Jerome Van Baker liefern. Weil sich Becker im Vorjahr in Eppertshausen am Tag des Auftritts die Stimme ankratzte, am Abend selbst ziemlich kämpfen musste und die beliebte Gruppe auch in der kommenden Fastnachts-Hochphase fünf Konzerte an fünf aufeinander folgenden Tagen spielt, kündigt die Band Verstärkung in Person einer zusätzlichen Sängerin für den Settchesball an.

Settchesball in Eppertshausen: Fotos

Einlass ist ab 19 Uhr, offizieller Beginn um 19.11 Uhr. Schon wenig später legen „Van Baker & Band“ mit den ersten Liedern los. Später wird auch DJ Vim alias Philipp Binöder (unter anderem bekannt vom Babenhäuser „Seebeben“) auflegen. „Es wird wieder eine Veranstaltung für alle Altersgruppen werden“, betont Schledt. Dahin habe man zurück gewollt und dies 2016 erfolgreich in die Wege geleitet. Gerade dem etwas älteren Publikum komme man mit der Musikauswahl, Sitzmöglichkeiten und dem recht frühen Beginn entgegen.

Was derweil alle Ballbesucher närrisch freuen dürfte: „Die Preise sind günstig, eigentlich zu günstig,“ meinen die Macher. So kostet ein Wasser auf dem Settchesball beispielsweise nur einen Euro. Andere Getränke gibt es in der Happy Hour ab 19.33 Uhr zu reduzierten Preisen. Tickets für den Settchesball sind vorab zum Preis von zehn Euro im Eppertshäuser Geschäftshaus Sperl, Hauptstraße 78, erhältlich.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare