Auf die Filzkugel für den Ortsverein eingedroschen

+
Die Teams vom Odenwaldklub, der Freiwilligen Feuerwehr und den Freizeitkickern nahmen ihre Getränkegutscheine von Organisator Frank Lorenz (rechts) entgegen.

Eppertshausen (jas) - Alle zwei Jahre treten die Eppertshäuser Vereine gegeneinander an und messen sportlich ihre Kräfte, wenn die Tennisabteilung des Turn- und Athletikvereins zum Ortsvereinsturnier einlädt.

Wegen der schlechten Witterungsbedingungen waren am vergangenen Wochenende nur sechs Mannschaften gekommen, um sich auf der Anlage zu behaupten. „Leider hat uns das Unwetter voll erwischt, deshalb mussten wir nach den Gruppenspielen aufhören und konnten weder das Halbfinale noch das Finale ausspielen“, meinte Organisator Frank Lorenz enttäuscht.

Während der strömende Regen die Tennisfelder unter Wasser setzte, freuten sich die siegreichen Vereine, die je drei Personen ins Rennen geschickt hatten, über Gutscheine vom Getränkehandel Braunwarth. Den dritten Platz errang das Team der Freizeitkicker mit Frank Hoffmann, Roland Liegl und Bastian Müller, Rang zwei erkämpfte der Odenwaldklub mit Matthias Murmann, Klaus Schmidt und Max Reinecke und das Siegerpodest erklomm die Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr um Carsten Helfmann, Thorsten Schrod und Stephan Reinecke. „Damit haben wir erstmals in der Geschichte des Turniers einen Titelverteidiger, denn in den früheren Begegnungen hatten wir stets wechselnde Sieger“, informierte Lorenz. Die sportlichen Brandschützer hatten sich auch mächtig ins Zeug gelegt, wie Stephan Reinecke erläutert: „Wir haben uns mehrmals vor dem Turnier zum Training getroffen und haben auch ein Mitglied der Tennisabteilung gebeten, mit uns zu üben und uns ein paar Tipps zu geben.“

Die einzige reine Frauenmannschaft, das Team der Frauenunion Eppertshausen, erklomm den vierten Platz und verwies so die Herren des TAV und des FVE auf die hinteren Ränge.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare