Freundlicher im Netz

+
Die Fachmänner Boris Wandinger und Markus Gruber erläutern ihren Bürgermeistern Carsten Helfmann und Walter Blank die Finessen der neuen Homepages.

Eppertshausen/Münster - Insgesamt 300 Seiten stark ist die neue Münsterer Homepage und die kleine Nachbarkommune Eppertshausen bringt es immerhin auf 80 Seiten: Jetzt sind die Internetseiten für die Bürger nutzbar. Von Jasmin Frank

Der unterschiedliche Umfang der beiden Internetseiten liegt auf der Hand: Nicht nur, dass Münster größer ist und über mehr Einrichtungen wie das Hallenbad oder die Freizeitzentren verfügt, hier wurde auch mehr investiert, weil die alte Präsenz stark überholungsbedürftig war.

„In Eppertshausen konnten wir die Inhalte der ehemaligen Homepage einfach übernehmen und in das neue Layout übertragen, denn hier war alles noch auf dem aktuellen Stand. Natürlich wollen wir aber auch noch das ein oder andere optimieren“, versprach Bürgermeister Carsten Helfmann mit Blick auf die Münsterer Plattform. Hier hat jede Abteilung im Rathaus, aber auch jede Einrichtung wie die Bücherei, Zugriff auf einen eigenen Bereich und bietet so für die Nutzer einen komfortablen Service an.

„Wer bei uns einen Reisepass benötigt, kann sich alle nötigen Formulare herunterladen, sie ausdrucken, ausfüllen und mit ihnen dann auf das Rathaus kommen. Das spart nicht nur dem Bürger viel Zeit, sondern zudem der Verwaltung Geld, denn auch wenn wir jetzt viel Arbeit mit der Einspeisung der Daten hatten, werden doch die täglichen Abläufe in Zukunft erleichtert“, weiß Nicole Uhrich.

Kooperation spart Kosten

Auch Bürgermeister Walter Blank ist von der neuen Homepage begeistert und erinnert sich: „Die Idee zu einer Kooperation zwischen den beiden Kommunen in diesem Bereich kam bei der Gewerbemeile auf, als wir auch das Gewerbeportal für Eppertshausen und Münster eingerichtet haben. Weil die Zusammenarbeit mit der Firma One and O gut lief, haben wir dann gleich drei Homepages in Auftrag gegeben, was natürlich Synergieeffekte bewirkt.“ Insgesamt konnten zwischen 5 000 und 10 000 Euro eingespart werden, nicht zuletzt, weil sich der beauftragte Fachmann Markus Gruber als gebürtiger Eppertshäuser der Region nach wie vor verbunden fühlt.

Und ein weiterer Bonus wirkte sich aus: Schon vor zwei Jahren wurde in Münster mit Boris Wandinger ein fähiger Arbeitsgruppenleiter EDV eingestellt, der nun die Entwicklung der dortigen Homepage maßgeblich mitbetreut hat. Beiden Experten ist eines wichtig: Das Grundgerüst der Internetauftritte beider Kommunen ist einfach zu bedienen und kann jederzeit von den Gemeindemitarbeitern nach einer Schulung selbst verwaltet werden. Zudem sind die Homepages auf den ersten Blick ähnlich: Unter einem Titelbild finden die Bürger vier Bereiche, in denen sie sich Informationen einholen können: Familie und Freizeit, Bürgerservice, Gemeinde und Verwaltung sowie Gewerbe, Wirtschaft und Bauen. Natürlich gibt es auch hilfreiche Links zu den Schulen und Kindergärten ebenso wie zu Fahrplanheften und anderen nützlichen Informationsdiensten.

Über eines sind sich alle Beteiligten einig: „Die Seiten sind nicht nur ansehnlicher und moderner geworden, sondern auch übersichtlicher und benutzerfreundlicher.“ Ein Fazit, das die Bürger in der nächsten Zeit hoffentlich auch bestätigen werden können.

Quelle: op-online.de

Kommentare