Ehrungen beim Kreis-Chorverband

„Für Chöre keine Altersnorm“

+
Sie singen seit 65 Jahren aktiv und standen im Mittelpunkt der Ehrungen des Kreis-Chorverbandes: Hans Grimm, Karl Heltzel, August Straus, Peter Weber, Karlheinz Müller und Franz Boller (von links).

Eppertshausen - Dem Hobby das ganze Leben lang treu geblieben – das lässt sich zweifelsfrei über die Sänger Hans Grimm und Karlheinz Müller (beide Liederkranz-Frohsinn Eppertshausen), Peter Weber (Germania Eppertshausen), Franz Boller (AGV Eintracht Münster), Karl Geist (MGV Münster), Karl Heltzel (Liederkranz Hergershausen) sowie August Straus (Eintracht Babenhausen) sagen. Von Michael Just

Am Samstag standen sie minutenlang auf der Bühne der Eppertshäuser Bürgerhalle und durften sich über die Ehrung des Kreis-Chorverbandes Dieburg für 65 Jahre aktives Singen freuen. Es war die höchste Auszeichnung an diesem Tag.

Die Jubilarenehrung oblag dem Kreis-Chorverband im Auftrag des Deutschen Chorverbandes und des Hessischen Sängerbundes. Ausgezeichnet werden dabei ausschließlich aktive Sänger. Diesmal ging der Dank an insgesamt 57 Jubilare - 48 Männer und neun Frauen. Mit der Bürgerhalle in Eppertshausen hatte der Kreis-Chorverband einen modernen wie gemütlichen Rahmen gewählt.

Spanische Nächte in der Bürgerhalle

Die Herrichtung der Halle übernahm der Liederkranz-Frohsinn mit seinem Vorsitzenden Heinz Ries. Die fleißigen Frauen des Vereins sorgten für Kaffee und Kuchen. Die Gastgeber sorgten auch für die entsprechende Unterhaltung: Mit drei Beiträgen traten sie, wie etwa bei „Spanische Nächte“, stimmgewaltig auf.

Sie singen seit 65 Jahren aktiv und standen im Mittelpunkt der Ehrungen des Kreis-Chorverbandes: Hans Grimm, Karl Heltzel, August Straus, Peter Weber, Karlheinz Müller und Franz Boller (von links).

Außergewöhnliche Worte fand der Vorsitzende des Kreis-Chorverbandes, Dr. Fritz Roth, in seiner Begrüßung. „Ich kann das bedauerliche Gerede über die angebliche Überalterung unserer Chöre nicht mehr hören. Wer die Phrase gebraucht, diskreditiert damit engagierte Sänger“, sagte er. So sei es eine unsägliche Unüberlegtheit, eine Altersnorm für Chöre einzuführen und Sängern ein Merkmal nach Art der Mindesthaltbarkeit von Lebensmitteln aufzudrücken. „Die demographische Entwicklung zeigt, dass Menschen heute das Glück haben, älter zu werden“, so Roth. Deshalb sollte im Vordergrund die Qualität des Gesangs, nicht das Alter stehen.

Bürgermeister Carsten Helfmann erinnerte daran, dass Liederkranz-Frohsinn der älteste Verein im Ort ist und dass die Gemeinde mit Chören gut aufgestellt sei. So gebe es zwei Kinderchöre, einen Jugendchor, zwei Kirchen- und zwei Männerchöre. Diese deckten ein weites Spektrum mit Auftritten bei Festen, an Feier- sowie Geburtstagen, aber auch zu traurigen Anlässen, wie etwa bei Beerdigungen, ab. Laut Helfmann vereint die meisten Aktiven, dass sie oft Jahrzehnte ihrem Verein und ihrem Hobby treu blieben.

Das verdeutlichten auch die weiteren Ehrungen: Aus dem Ostkreis wurden Helma Kloos und Katharina Benz (Volkschor-Sängerbund Babenhausen) für 60 Jahre ausgezeichnet, dazu Erwin Köhnlein (Liederkranz-Frohsinn Eppertshausen) sowie Heinz Theodor Löbig (MGV Münster).

Für 50 Jahre traten Reinhold Löw (AGV Eintracht Münster) und Anton Hochstadt (Liederkranz Hergershausen) hervor. Seit 40 Jahren singen Gerhard Sperl, Werner Gruber und Roland Frühwein (alle Germania Eppertshausen), Jürgen Huther und Reimund Viertel (beide Liederkranz-Frohsinn Eppertshausen) sowie Günter Franz (Liederkranz Langstadt).

In puncto Vorstandsarbeit wurde für 25 Jahre Manfred Löbig (AGV Eintracht Münster) ausgezeichnet.

Quelle: op-online.de

Kommentare