Gefährlich oder „zumutbar“?

+
Ein Schreiben des Schulservice des Landkreises Darmstadt-Dieburg sorgt derzeit für Empörung bei einigen Eltern in Eppertshausen: Die Betroffenen bekommen die Beförderungskosten zur Schule nicht mehr erstattet.

Eppertshausen ‐ Ein Schreiben des Schulservice des Landkreises Darmstadt-Dieburg sorgt derzeit für Empörung bei einigen Eltern in Eppertshausen: Die Betroffenen bekommen die Beförderungskosten zur Schule nicht mehr erstattet. Von Niels Britsch

Bisher bezahlte der Landkreis Eppertshäuser Schülern der Münsterer Schule auf der Aue das sogenannte „MobiTick“, da die Strecke (der Rad- und Fußweg zwischen den beiden Gemeinden) als gefährlich eingestuft wurde. Das Ticket für den öffentlichen Personen-Nahverkehr gilt für ein ganzes Jahr und kostet 268 Euro.

Nach einer Überprüfung durch Vertreter des Kreises, der Verkehrsbehörden und der Polizei wurde der Weg nun als ungefährlich eingeschätzt, weswegen die Kostenerstattung nicht mehr notwendig sei, begründet der Schulservice die Streichung. Dem widersprechen jedoch Bürgermeister Carsten Helfmann und die Eltern. „An dem Weg hat sich nichts geändert, wir sehen ihn weiterhin als gefährlich an“, so Helfmann. „Er ist nicht beleuchtet und für den landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben, außerdem fahren dort Mofas.“ Man verstehe nicht, wie sich an der Einschätzung etwas geändert hat, obwohl der Weg derselbe sei wie vor zehn Jahren.

Laut hessischem Schulgesetz müssen Beförderungkosten übernommen werden, wenn die Strecke zur Schule mehr als drei Kilometer beträgt, oder aber eben eine Gefährdung der Schüler bedeuten kann. Eppertshäuser Penäler, die außerhalb des Radius von drei Kilometern wohnen, bekommen also weiterhin das Ticket gestellt.

Ungefähr 120 Schüler betroffen

Auch Petra Herd vom Schulelternbeirat und selber Mutter von zwei betroffenen Kindern kritisiert, dass der Weg nun plötzlich als „zumutbare Strecke“ eingestuft wird. Für sie hat die ganze Angelegenheit auch eine soziale Komponente: „Es ist vollkommen daneben, dass nun einige Eppertshäuser Familien die Kosten erstattet bekommen und andere nicht.“ Die Trennung verlaufe ungefähr entlang der Nieder-Röder-Straße. Zu Fuß lege den Weg sowieso kein Schüler zurück. „Ich möchte den zuständigen Sachbearbeiter sehen, der diesen Weg mit einem Schulrucksack von ungefähr acht Kilogramm läuft.“ Betroffen von der Kostenstreichung seien ungefähr 120 Schüler, schätzt sie. „Im Sommer fahren zwar viele mit dem Fahrrad. Doch das können auch nur diejenigen, die über ein gescheites Rad verfügen.“

Die Eltern können nun zwar gegen den Bescheid des Amtes innerhalb der nächsten vier Wochen Einspruch erheben, doch Herd befürchtet Verwaltungsgebühren. Außerdem sei der Zeitpunkt unglücklich, denn in den Osterferien sei es schwierig, sich untereinander über das weitere Vorgehen zu besprechen, was die Frist um zwei Wochen verkürze.

Er sei von betroffenen Eltern bereits angesprochen worden, ob die Gemeinde die Kosten übernehmen könne, erzählt Bürgermeister Helfmann. „Das sind bei mindestens 100 Schülern ungefähr 30.000 Euro“, rechnet er vor und verweist auf die defizitäre Haushaltslage.

Einspruch innerhalb der vier Wochen

Martina Löffler, Büroleiterin des zuständigen Schuldezernenten beim Kreis, informiert, dass betroffene Schulwege immer wieder im Rahmen einer „Zumutbarkeitsprüfung“ von den zuständigen Behörden auf mögliche Gefährdungen für Schüler kontrolliert würden: „Der Weg zwischen Eppertshausen und Münster wurde dabei als sicher angesehen.“ Warum das früher nicht der Fall war, kann auch sie nicht genau beantworten: „Vielleicht wurde das vor zehn jahren noch kritischer gesehen.

Außerdem ging es dem Landkreis damals finanziell noch besser.“ Sie verweist darauf, dass es sich um eine freiwillige Leistung des Kreises handele. Kosten für einen Einspruch entstünden auch erst, wenn dieser abgewiesen wurde und Betroffene weiterhin Widerspruch erheben wollen. „Es kann auch Einspruch innerhalb der vier Wochen Frist erhoben und die Begründung anschließend nachgereicht werden“, beruhigt sie.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare