Gefährliche Löwen und flinke Ponys

+
Hier heißt es aufpassen: wilde Tiere beim Kindergartenfest.

Eppertshausen - Schon seit Februar diesen Jahres plante der Festausschuss aus Erzieherinnen, Eltern und Kindertagesstättenleiterin Gerlinde Ries-Schemainda am diesjährigen Sommerfest der Eppertshäuser Einrichtung von St. Sebastian. Von Jasmin Frank

Am Samstag war es nun soweit, die zahlreichen Ideen wurden in die Tat umgesetzt und unter dem Motto „Karneval der Tiere“ konnte ein vielfältiges Programm geboten werden, das viel Spaß garantierte.

Der Name der Veranstaltung war von den Kindern selbst ausgewählt worden, wie Erzieherin Cora S.-Friedel ausführt: „Zuerst haben wir in den einzelnen Gruppen Vorschläge gesammelt und dann per Abstimmung den beliebtesten herausgefunden. Dann haben sich alle Gruppen, also etwa 120 Kinder, in unserem Turnraum getroffen und aus dieser Auswahl ihren Favoriten bestimmt.“

Die Kita St. Sebastian

Mehr Informationen über die Kindertagesstätte St. Sebastian Eppertshausen finden Sie hier.

Ganz ähnlich ging es auch bei der Entscheidung über die Spiele zu, die von Groß und Klein auf dem Fest wie ein Parcours absolviert werden konnten. Von Eisbären fangen über das Angeln von großen und kleinen Fischen bis hin zur Rattenrettung drehte sich alles um das Thema Tiere. Die kleinen Gäste nahmen begeistert an den Angeboten teil und erhielten nach Erledigung aller Aufgaben sogar einen kleinen Preis. Darüber, welches Spiel nun das beste gewesen war, konnten sich die Steppkes aber nicht einigen. Während beispielsweise dem sechsjährigen Dominic Isceri das Affenkletterspiel am besten gefallen hatte, favorisierte sein gleichaltriger Freund Nils Knecht das Dinospiel: „Das war am schönsten, da konnte man nämlich ein Ei finden.“

Eine besondere Showeinlage war der Auftritt von Ann-Christin Wunderlich mit ihrem Pony „Daisy“. Das ehemalige Kindergartenkind hatte seinem Vierbeiner zahlreiche Kunststückchen eingeübt, die es nun dem begeisterten Publikum vorführte.

Höhepunkt der Veranstaltung war aber wie in jedem Jahr die Aufführung der Abgänger, also der Kinder, die nach den Sommerferien in die Schule dürfen. Mit ihren Erzieherinnen Kathrin Born und Nina Fröhlich hatte die Gruppe „Die kleinen Einsteins“ mit sehr viel Eigeninitiative eine durchaus respektable Zirkusvorführung auf die Beine gestellt. Die Kinder hatten sich ihre Nummern ebenso selbst ausgedacht wie ihre Kostüme.

Und neben Tänzerinnen und Turnern bot der Zirkus „Dallerina“ natürlich auch viel Tierisches, darunter eine Schlangenbeschwörershow, eine Pferdedressur und wild fauchende Löwen.

Wer sich nach der aufregenden Darbietung stärken wollte, dem wurden verschiedene Leckereien gegen „Wolfshunger“ und „Kameldurst“ geboten, so standen „Krokodilshappen“ und „Drachentorte“ auf der Speisekarte.

Wem das nicht genug war, konnte noch selbstgemachte Marmelade oder ein Kochbuch aus Kindergartenproduktion mit nach Hause nehmen, um dann in den eigenen vier Wänden den gelungen Nachmittag noch einmal wieder aufleben lassen zu können.

Quelle: op-online.de

Kommentare