Gemeinde übergibt Einsatzabteilungen 43 moderne Meldeempfänger

Bei der Wehr piept’s digital

+
Mit neuen, digitalen Meldeempfängern ist Eppertshausens Feuerwehr nun ausgesattet worden.

Eppertshausen - Die Gemeinde übergab 43 neue digitale Tetra-Pager an die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Die Alarmierung wurde somit nun zusätzlich von analogen Funkmeldeempfänger auf Digitalfunk eingestellt.

Ein Smartphone hat heute fast jeder dabei. Jedes Feuerwehrmitglied Eppertshausens trägt noch ein weiteres Gerät am Gürtel. Jetzt erhielten die Einsatzkräfte zusätzlich zu ihrem alten „Piepser“ einen neuen digitalen Tetra- Pager. Für die nächsten Monate werden die Einsatzkräfte im analogen und digitalen Funknetz bei Einsätzen alarmiert. Die Alarmierung der Einsatzkräfte wurde zusätzlich auf „digital“ umgestellt. Kostenpunkt: Rund 22.000 Euro. Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport hat die Beschaffung mit rund 5500 Euro gefördert. Die technische Entwicklung macht auch vor der Feuerwehr keinen Halt: Seit über 30 Jahren werden die Eppertshäuser Einsatzkräfte mit analogen Funkmeldeempfängern, kurz „Piepser“ genannt, alarmiert. Damit soll in naher Zukunft Schluss sein. Der Einsatzstellenruf ist bereits auf Digitalfunk umgestellt.

Angefangen hat alles mit Telefonketten und Sirenen, in den ’80-er Jahren kamen die ersten Funkmeldeempfänger hinzu. Das analoge Personenrufgerät piepte bei einem Alarm und anschließend erfolgte über Sprechfunk eine Durchsage der Leitstelle Darmstadt-Dieburg. Das moderne Alarmierungssystem der Leitstelle arbeitet schneller als das rund 40 Jahre alte, analoge System. Da zur Alarmierung nun eine separate Frequenz genutzt wird, wird der Sprechfunk-Kanal entlastet. Durch die neue Technik erhalten die Einsatzkräfte nun eine Nachricht auf ihr Gerät geschickt, ähnlich einer SMS. In dieser Nachricht wird den Einsatzkräften das Einsatzstichwort und der Einsatzort direkt auf dem Display angezeigt. Der neue Pager alarmiert weiterhin mit einem akustischen Signal, die Sprachdurchsage des Disponenten der Leistelle entfällt.

Der Kauf der modernen Geräte war dringend notwendig, da die veralteten Geräte sehr in die Jahre gekommen sind. So kann zuverlässig und schnell jede Einsatzkraft der Feuerwehr bei einem Einsatz erreicht werden. Bürgermeister Carsten Helfmann, selbst Feuerwehrmann mit Leib und Seele, freut sich, nach der Testphase bei zehn Einsatzkräften nun alle Einsatzkräfte in Eppertshausen mit einem modernen digitalen Melder ausstatten zu können. (tm)

Bilder: Feuerwehr findet Leiche bei Hausbrand in Dieburg

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare