Germania-Ehrungen kurz vor Heiligabend

+
Langjährige Mitglieder galt es am Samstagabend auf der Weihnachtsfeier der Germania zu ehren.

Eppertshausen - Zwei Tage vor Heiligabend fand am Samstag die Weihnachtsfeier des Gesangvereins Germania 1890 Eppertshausen in der Bürgerhalle statt. Von Michael Just

So nahe am Fest gelegen lag die Vermutung nahe, dass die Atmosphäre in der Bürgerhalle kaum stimmungsvoller und getragener sein kann. „Wir feiern immer am Samstag vor dem vierten Advent. Diesmal sind wir aber sehr nahe am Heiligabend. Der Termin liegt stets zwischen dem 16. und dem 22. Dezember“, weiß erster Vorsitzende Hans Müller, der seit 1976 sein Amt inne hat. Er war auch für das Programm verantwortlich, das durch Vorträge des Männerchores, des Ensembles Musica, einer Weihnachtsgeschichte von Selina Müller, dem Besuch des Nikolauses sowie einer Tombola abgerundet wurde.

Als Höhepunkt des Abends wurde im Vorfeld der Auftritt „weltbekannter Solisten aus der Welt der Oper und des Musicals“ angekündigt. Das waren drei Mitglieder der Oper Minsk, die in Offenthal ein Konzert gaben und sich bereit erklärten, danach noch für eine kleine Sammlung von Operettenmelodien und Weihnachtsliedern in die Bürgerhalle zu kommen. Weniger überraschend war der Besuch des Nikolaus’. Unter dem Mantel steckte wie im vergangenen Jahr Werner Herrschaft. Er beschenkte die Kinder und die Sänger von außerhalb.

Wie Vorsitzender Müller sagte, stelle die Germania für viele langjährige Mitglieder mittlerweile eine Ersatzfamilie dar: „Sie haben hier Heimat in einer Gesellschaft, die sich zunehmend in der Anonymität verliert.“ So gelte es bei der Germania das ganze Jahr, daum zu ringen, dass der Verein mehr ist als nur eine Interessengemeinschaft.

Für 2012 zieht Müller ein sehr positives Fazit. So beteiligte sich das Ensemble Musica am Nationalen Chorwettbewerb in Froschhausen. Dort konnten alle ersten Preise sowie der Dirigentenpreis mit nach Hause genommen werden. Das große, eigene Konzert in der vollbesetzten Bürgerhalle war ebenfalls ein voller Erfolg: „Es wurden gesanglich hervorragende Leistungen geboten. Alles stimmte: Programm, Dekoration und Technik“, hob der Vorsitzende heraus. Dem standen die gesellschaftlichen Ereignisse nicht nach: Die beiden Auftritte der Volkstheater-sparte waren ausverkauft. Dazu wurde das Maifest nach dem Umzug vom Haus Westermann an die Bürgerhalle gut angenommen.

Im Beisein von Andreas Larem als Vertreter des hessischen Sängerbundes wurden auch verdiente Mitglieder geehrt. Darunter waren die Sänger Artur Seitel (70 Jahre), Horst Naumann (40 Jahre) und Gerhard Schmidt (25 Jahre). Seitel und Naumann singen nicht nur, sondern engagierten sich bereits im Vorstand in verschiedenen Positionen. 65 Jahre dabei ist Willi Müller, der zu Beginn auch aktiv war. Als fördernde Mitglieder erhielten nach 25 Jahren Klaus Frühwein und Ottmar Brunner ein Präsent. Ein besonderer Dank ging an Chorleiter Hans-Dieter Müller. Der Eppertshäuser leitet die Geschicke der Germania seit bald zwei Jahrzehnten. Im Frühjahr 2014 gibt es ein Konzert: „20 Jahre Chorleiter Hans-Dieter Müller“.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare