Zur Geselligkeit die Treue geehrt

+
Ehrungen bei St. Valentin (von links): Vorsitzender Edmund Becker, Margot Köhnlein, Pfarrer Harald Christian Röper, Renate Becker sowie Chorleiterin Claudia Roth mit Sohn.

Eppertshausen - Der Katholische Kirchenchor St. Valentin Eppertshausen feiert seinen Familienabend mit Vereinsangehörigen und Gästen und nutzt die gesellige Gelegenheit auch stets zur Auszeichnung und Würdigung herausragender Mitglieder.

Vor der Feier ist ein Gottesdienst, den der Chor gesanglich mitgestaltet.

Nach einem gemeinsamen Abendessen im „Haus der Vereine“ sollten nun langjährige Mitglieder geehrt werden. Diese erhalten neben einer Urkunde von Diözesanbischof Karl Kardinal Lehmann auch ein Weinpräsent des Chores.

Willi Seitel gehört seit einem Vierteljahrhundert dem Chor an. Er war von 1987 bis 2009 Sänger im Bass und danach bis heute förderndes Mitglied. Darüber hinaus hatte Seitel von 1988 bis 1998 das Amt des Stimmführers inne und er war von 1998 bis 2004 Zweiter Vorsitzender, wobei er durch den Tod von Ria Enders von 2003 bis zur Neuwahl eines neuen Ersten Vorsitzenden auch deren Position zu vertreten hatte.

Renate Becker ist seit 50 Jahre Sängerin im Alt des Kirchenchores. Sie war 1966/67 als Beisitzerin im Vorstand und ist seit 1992 für Liturgie und Notenverwaltung zuständig und als Ehefrau des Vorsitzenden dessen Terminkalender, dauernder Mahner und rechte Hand.

Für 60 Jahre Gesang im Alt wurde Margot Köhnlein ausgezeichnet. Viele Jahre war sie zudem Mitglied des Quartetts „Abteifinken“ und von 1971 bis 1987 als Schriftführerin im Vorstand.

Einige Lieder des Gesamtchores, Lichtbilder des viertägigen Ausfluges ins Weserbergland und eine musikalische Reise um die Welt sorgten für ein abwechselungsreiches Programm beim Familienabend. Gelegenheit zum Tanz war auch gegeben.

Der Chor besteht derzeit aus 42 Sängerinnen und Sängern. Die Männer sind in der Unterzahl, sodass die Chorleiterin überwiegend dreistimmige Literatur einübt. Claudia Roth leitet den Chor mittlerweile seit knapp sechs Jahren. In den Singstunden wird sehr effektiv, aber auch kurzweilig gearbeitet. Dass das Singen im Kirchenchor auch Spaß macht, beweist, dass die Chormitglieder im Schnitt von mehr als 85 Prozent jeweils montags um 20 Uhr im Haus Sebastian die Singstunden besuchen.

Neben dem Dutzend Singterminen in Gottesdiensten stehen im kommenden Jahr ein Eintagesausflug und ein Klausursingen auf dem Programm.

Unter www.Kath-Kirchenchor-Eppertshausen.de ist eine Homepage eingerichtet, sodass sich der Chor auch in den modernen Medien präsentiert.

tm

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare