Eppertshäuser Jahresrückblick

Filmen für die Ewigkeit

+
Ein Hobby mit professionellem Ausmaß: Günter Maier fängt mit seiner Kamera das bunte Leben der Gemeinde ein.

Eppertshausen - Er verpasst kein Ereignis und ist bei allen wichtigen Veranstaltungen dabei. Und doch steht der großgewachsene, silberhaarige Mann nicht im Rampenlicht. Günter Maiers Platz ist hinter der Kamera – aus dieser Perspektive hält er einzigartige Momente fest.

Filmen ist eigentlich nur ein Steckenpferd. Doch seit der Eppertshäuser in Rente ging, nimmt das Hobby professionelle Ausmaße an.

Vor Kurzem erschien Maiers fünftes Eppertshäuser Album – ein über zweistündiger Jahresrückblick, der in der neuen Bürgerhalle erstmals ausgestrahlt wurde. Ein ganzes Jahr lang war Maier bei Veranstaltungen dabei, um das bunte Leben in der Gemeinde einzufangen.

„Als Geschäftsführer eines Unternehmens für Kabelfernsehen habe ich beruflich ständig Berührungspunkte mit Medien- und Fernsehanstalten gehabt“, erzählte der 62-Jährige den Ursprung seiner Leidenschaft. Die Faszination Film ließ den studierten Nachrichtentechniker nicht mehr los. Erstes Equipment wurde angeschafft, das mit der Zeit immer professionelleren Geräten weichen musste. Vier Kameras und drei Computer sind sein aktuelles Handwerkszeug.

Der Begriff Hobbyfilmer trifft längst nicht mehr die Ambitionen des passionierten Kameramanns, der nun auch als Tontechniker und Cutter alle Prozesse bei der Entstehung eines Films erlernt hat.

Inzwischen hat sich Maier einem Namen gemacht – weit über Eppertshausen hinaus, wo er seit 40 Jahren lebt. Für Vereine, Firmen und Kommunen hat er produziert, eine Kurzsequenz für die Homepage Münsters, Fastnachtssitzungen, Firmenpräsentationen und mehr gedreht.

„Ich bin im Unruhestand“, sagt er. Damit die Familie nicht zu kurz kommt, tritt er immer Mal auf die Bremse. Zeit für Frau, zwei Kinder und drei Enkel soll im Vordergrund stehen. Doch auch an der Familie geht Maiers Hobby nicht spurlos vorüber. Längst helfen Tochter Tanja und Schwiegersohn Horst Maier mit. Tanjas Stimme ist auf zahlreichen Filmen zu hören, während ihr Ehemann Horst als Fotograf und Kameramann mit anpackt.

Der gebürtige Mönchengladbacher Günter Maier opfert viel Zeit beim Filmen für seine Wahlheimat Münster: „Ich möchte etwas schaffen, dass für die Gemeinde bleibt.“

ula

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare