Häufchen auf dem Acker

Eppertshausen (tm) - „Hundekot hat auf landwirtschaftlichen Flächen nichts verloren“, erklärt jetzt Bürgermeister Carsten Helfmann.

Es vermehrten sich Beschwerden der Landwirte, dass nicht nur an den Rändern der Wiesen vermehrt Hundekot verzeichnet werde, sondern einige Hundehalter mitten auf Äckern und Wiesen gingen, um dort ihre Vierbeiner koten zu lassen.

„Da dieses Gras und Heu fürs Vieh als Futter benutzt wird, wäre es vergleichbar, wenn die betroffenen Tierhalter von Unbekannten in ihren Nutzgarten Fäkalien geschüttet bekämen“, sagt Helfmann. Um weiteren Unmut der Landwirtschaft zu verhindern, bitte die Verwaltung alle Hundebesitzer, auf den ausgewiesenen Wegen zu bleiben und die Hundekotbeutel auch auf Wiesen und im Wald zu verwenden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare