Maskierter Mann im Blaumann

Fahndung nach Bankräuber erfolglos

+
Schon wieder ein Banküberfall in Eppertshausen: In der Hüttenstraße suchte ein bewaffneter Maskierter gestern Morgen die Sparkasse heim.

Eppertshausen - Wieder kreiste der Polizei hubschrauber über Eppertshausen und Münster, sausten erneut zahlreiche blauneonfarbenen Einsatzwagen und Zivilstreifen durch Eppertshausen. Grund: Gegen 9.40 Uhr überfiel ein maskierter Mann eine Bankfiliale. Von Thomas Meier

Diesmal war es die Sparkasse in der Hüttenstraße. Gerade einmal vor zwölf Tagen stand ein bewaffneter Bankräuber nur wenige hundert Meter weiter um die Ecke bei der Volksbank am Tresen und forderte Bares. „Erfolgreiche Fahndung nach Bankräuber“ lautete tags darauf die Schlagzeile in unserer Zeitung. Nicht so dieses Mal.

Der Bankräuber gestern trat nach Zeugenaussage im „klassischen Blaumann“ auf, eine schwarze Pistole in der einen, eine dunkle Plastiktüte in der anderen Hand. Vor dem Mund trug der Maskierte ein helles, gemustertes Tuch, dahinter bellte er die Filialmitarbeiterin an, Bares herauszurücken. Wieviel Geld sie dem Mann mit der dunklen Baseballmütze auf dem Kopf aushändigte, sagt die Polizei nicht, doch gelangte wohl einiges in die Tüte, bevor er die kleine Filiale nahe der Hauptstraße hastig verließ.

Flucht auf rotem Damenfahrrad

Seine Flucht verlief eher unspektakulär, aber doch auch überaus bemerkenswert: Der von der überfallenen Bankangestellten auf Mitte 20 Jahre alt geschätzte Mann nutzte zur Flucht ein rotes Damenfahrrad mit Korb. Mit diesem Gefährt radelte er über die Hüttenstraße in Richtung Jahnstraße zum Industriegebiet Park 45.

Dort verliert sich seine Spur. Um 9.45 Uhr schrillten die Alarmglocken beim Polizeipräsidium in Darmstadt umgehend lief die Großfahndung. Die Hubschrauberrotoren waren noch eine Stunde nach der Tat im weiten Umfeld des Tatorts zu vernehmen, den umherwieselnden Polizeiatos schauten die Passanten fragend nach.

In Epperthausen schnell herumgesprochen

Schnell hatte sich der erneute Banküberfall in Eppertshausen herumgesprochen. „Wie am Freitag vor acht Tagen“, meinte etwa ein Hausmeister auf der Hauptstraße. Und vor der benachbarten Volksbank schauten sich Kunden erst mal vorsichtig um, ob nicht schon wieder ihre Filiale betroffen sei.

Lesen Sie diese Artikel zu dem ersten Banküberfall, der sich vor zwei Wochen in Eppertshausen ereignete:

Erfolgreiche Fahndung nach Bankräuber

Von Beute fehlen nur 1000 Euro

Die Hähnchenverkäuferin in ihrem Grillwagen direkt vor dem Sparkassengebäude berichtet eine halbe Stunde nach dem Überfall: „Ich hab davon gar nichts mitbekommen. Erst als der Hubschrauber ständig über meinem Wagen flatterte so dass ich den Wind in den Haaren spürte, merkte ich, dass da was nicht stimmen kann. Schade, aber gesehen habe ich nichts.“ Ihren Namen will sie dennoch nicht in der Zeitung lesen: „Man weiß ja nie. Vielleicht kommen die ja wieder.“

„Schon wieder ein Überfall?"

Noch als sie von ihrem verpassten Erlebnis spricht und an den Überfall auf Sperls Kiosk gegenüber erinnert, der ja auch noch nicht so lange her ist, hält auf der Straße ein Sprinter. Die Beifahrerscheibe geht herunter und ein Mitfahrer der Handwerkerpritsche fragt angesichts der vielen Polizeiautos vor Hähnchengrill und Sparkasse: „Schon wieder ein Überfall? Hier ist aber was los in letzter Zeit!“

Ein Wort gibt auf der Gass’ schnell das nächste, und so will ein Nachbar gehört haben, dass der vor eineinhalb Wochen so schnell gefasste Volksbank-Räuber schon wieder auf freien Fuß gesetzt worden sei. Und der sei ja auch noch ganz jung gewesen... Doch versichert die Staatsanwaltschaft in Darmstadt: „Dieser 23-jährige mutmaßliche Täter befindet sich noch in Untersuchungshaft."

Sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen könnten, erbittet die Polizei telefonisch unter 06151 9690.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare