25 Jahre verändern Arbeitsplatz völlig

+
Seit 25 Jahren steht Annette Frühwein im Dienst der Gemeinde, wozu ihr Bürgermeister Carsten Helfmann gratulierte.

Eppertshausen (jas) - Ein Vierteljahrhundert geht schnell vorbei, das bemerkte auch Annette Frühwein, als sie sich jetzt an ihren Arbeitsplatz begab, denn dort wartete bereits Bürgermeister Carsten Helfmann mit Blumen auf sie.

„Seit ihrer Ausbildung, die sie im August 1986 begonnen hat, ist Frühwein eine wertvolle Mitarbeiterin in unserem Haus. Sie bringt auch ihre Persönlichkeit gerne mit ein, denn Feste und Jubiläen bereichert sie stets mit ihren selbstgeschriebenen Gedichten“, lobte der Verwaltungschef. Auch ihre Kollegen, wie Volker Murmann, sind von ihren Beiträgen begeistert: „Sie sind mal witzig, mal nachdenklich, aber immer passend“, meint er. Hat sie zu Beginn ihrer Tätigkeit im Bereich Finanzverwaltung, Einwohnermeldeamt und Vereinswesen gearbeitet, so ist sie seit ihrer Rückkehr aus dem Mutterschutz im Gewerbe- und Steueramt und im Abfallwesen tätig.

„Nur das Fundbüro ist wieder mein Aufgabengebiet, sonst hat sich nahezu alles geändert, vor allem im Bereich EDV. Früher haben wir mit Schreibmaschinen gearbeitet, heute ist der Computer nicht mehr wegzudenken“, erinnert die Jubilarin sich. Frühwein hat sogar nach das alte Rathaus erlebt, das heute als Haus Sebastian von der katholischen Kirchengemeinde genutzt wird. Mittlerweile hat sich die „Rathäuslerin“ auch fortgebildet und ist nun Verwaltungsfachwirtin, auch wenn sie bedauert, dass dies nichts an ihren Aufgaben verändert hat.

Durch ihre langjährige Tätigkeit vor Ort, hat sie sich jedoch nicht nur Blumen und eine Urkunde verdient, sondern auch einen zusätzlichen Tag Urlaub und eine kleine Gratifikation.

Quelle: op-online.de

Kommentare