Zuwachs trotz Gebührenerhöhung

+
Der alte geschäftsführende Vorstand beim FVE ist auch der neue: Unser Bild zeigt von links Peter König, Bettina Waldmann und Wilfried Ringel.

Eppertshausen (mj) - 17 Punkte umfasste die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des FV 1920 Eppertshausen. Dies sagte bereits einen langen Abend voraus.

Schwerpunkte waren der Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden, die Jahresberichte aus den einzelnen Abteilungen sowie die Neuwahlen des Vorstands. In ihrem Jahresbericht für 2011 verdeutliche Bettina Waldmann, dass der FVE ein Verein mit vielen Aktivitäten und Angeboten ist.

So gehören zu den erinnerungsträchtigen Veranstaltungen 2011 unter anderem die Ausrichtung der Ü40-Meisterschaften von Süddeutschland nach DFB-Vorgaben, ein Mitternachtsturnier, zwei Sitzungen der Karnevalabteilung, der Familienabend der Gymnastikgruppe oder auch der Ehrenabend für langjährige Mitglieder. Am Weihnachtsmarkt war die Jugend mit einem eigenen Stand auf dem Franz-Gruber-Platz vertreten. Die Geselligkeit stand bei zahlreichen Ausflügen obenan, die alle Abteilungen unternahmen. Mit der Gründung der Gymnastikgruppe „Der bewegte Mann“ tat sich sogar eine neue Übungsabteilung für die „Männer ab 40“ auf.

So gut wie keine Gegenkandidaten

Die Neuwahlen gingen relativ zügig vonstatten. Gegenkandidaten zu den vorgeschlagenen Personen gab es so gut wie keine. Wie bei allen Vereinen ist man derzeit dankbar, dass sich überhaupt Kandidaten zur Wahl stellen. So ist der alte Vorstand mit Bettina Waldmann (Öffentlichkeitsarbeit), Wilfried Ringel (Finanzen) und Peter König (Erster Rechner) auch der neue, so dass Kontinuität herrscht. Mit Bettina Waldmann und ihrer Vorgängerin Marion König liegt der Vorsitz beim FVE nun seit acht Jahren in weiblicher Hand. Der Bereich Sport im geschäftsführenden Vorstand blieb erneut vakant, da sich dafür kein Verantwortlicher finden ließ. Das ist aber nicht weiter tragisch, da sich Spielausschussvorsitzender Günter Anton um die anfallenden Aufgaben mit kümmert.

Erfreulich ist die FVE-Mitgliederentwicklung: 569 Personen gehören dem Verein aktuell an, das sind 33 mehr als im Jahr zuvor. Dabei stehen 75 Neueintritten 41 Austritte gegenüber. Positiv präsentieren sich zudem die Finanzen, was Rechner Peter König nicht zuletzt auf die jüngste Beitragserhöhung zurückführt. Dazu verlaufe der Schuldenabbau „zügig“. So rechnet König 2012 sogar mit einem kleinen Plus.

Besucher-Verteilung unbefridegend

Bei den Rechenschaftsberichten fiel das Auge auf die großen Abteilungen Fußball und Karneval. Willi Trux führte für den FVCA positive und negative Nachrichten an. Ein Erfolg waren die Sitzungen: „Mit Stolz erfüllt uns, dass wir wieder ein stark gelobtes Programm ohne einen einzigen auswärtigen und zu bezahlenden Akteur hatten“, so der Abteilungsleiter. Nur die Besucher-Verteilung bezeichnete er als unbefriedigend: Hätte man die Halle am Samstagabend fast zweimal voll bekommen, wären die Karten am Sonntagmittag Ladenhüter gewesen. Eine halbvolle Halle sei nur mit dem Verschenken von Karten zu gewährleisten gewesen. „Hier bedarf es grundlegender Veränderungen“, kündigte Trux an.

Obenauf ist man wieder beim Turnier des Stramme-Waden-Männerballetts: Nach einem Durchhänger mit nur geringer Beteiligung konnten man 2012 fünf der acht Gruppen begrüßen, die auch bei der Präsentation der besten hessischen Männerballetts im Hessen-Fernsehen auftraten.

Die erste Fußball-Mannschaft steht so gut da wie lange nicht mehr: Aus der letzten Saison resultierte ein sechster Platz, in der aktuellen Saison war man Halbzeitmeister und hat mit dem derzeit vierten Platz immer noch Aufstiegschancen. Die Zukunft des FVE sichern derzeit 150 Nachwuchskicker in sieben Mannschaften, für die es 15 Trainer und Betreuer gibt.

Quelle: op-online.de

Kommentare