140 Kilo Tonmasse

+
Eine kleine Auswahl aus 250 Töpferarbeiten, die während der Ferienspiele entstanden.

Eppertshausen - Eine Nachlese der Ferienspiele war im Gemeindehaus der evangelischen Friedensgemeinde zu betrachten. Von Verena Scholze

Was 48 Kinder der ersten bis siebten Klasse während drei Tagen der Ferienspiele ertöpfert hatten, wurde in einer kleinen Ausstellung den Eltern, Familien und Gemeindemitgliedern präsentiert. So manches Kleinod war dabei, das in liebevoller und teilweise mühsamer Handarbeit entstand. Mancher Becher reihte sich neben Tonvase oder Schale, kreative Figuren wie Schmetterlinge oder Fantasietiere waren ebenfalls zu sehen.

„Insgesamt 250 Teile wurden von den Kindern hergestellt“, blickte Betreuerin Karin Keck-Henzel zurück, die sich seit mittlerweile 18 Jahren mit ihren Bastel- und Kreativkursen in der Friedensgemeinde engagiert.

Schmunzelnd berichtete sie, wie sie die Teile höchst umsichtig in die Töpferei Braun nach Urberach transportierte, wo sie gebrannt werden sollten. Dort hatten die Kinder zuvor einen Einblick in das Töpferhandwerk erhalten und an Drehscheiben ein eigenes Gefäß kreiert.

Ausstellung in der Volksbank geplant

14 Stangen zu jeweils zehn Kilo Ton wurden verarbeitet. Eine immense Masse, die die Kinder bearbeiteten, formten und bemalten. Spaß machte es allemal, und die Begeisterung über ihre Arbeiten stand den Kindern auch am Sonntag noch ins Gesicht geschrieben. Manchem Kind fiel es sehr schwer, Karin Keck-Henzels Bitte nachzukommen und jeweils eine der Töpferarbeiten auszuleihen. „In den nächsten Wochen ist eine Ausstellung in der Volksbank geplant, wo jeder die Arbeiten bewundern kann“, erzählte die Töpferlehrerin.

Doch die Hände in den Schoß legen kann sie weiterhin nicht. Neue Workshops sind für die Herbstferien geplant, in denen die Kinder ganz besondere Materiale verarbeiten: Skulpturen aus Ytong sollen gestalten werden, etwas weicher geht es in dem zweiten Workshop zu, beim Filztaschen nähen.

Diese Kurse finden in Kooperation zwischen der bürgerlichen Gemeinde und der Evangelischen Friedensgemeinde statt und sind für Kinder der zweiten und dritten Klasse geeignet.

Quelle: op-online.de

Kommentare