Löschwölfe lernen retten

+
Kennen jetzt sogar die fünf W-Fragen: die Nachwuchsfeuerlöscher aus Eppertshausen. -

Eppertshausen - Die letzten Wochen bei den Löschwölfen waren sehr kreativ und spannend. Die Kinder erfuhren etwas zum Thema Brennen und Löschen, sie bastelten und spritzten sich bei Wasserspielen nass. Außerdem büffelten sie die Grundzüge der Ersten Hife.

Während vier Gruppenstunden lernten die Löschwölfe, wie sie einen Notruf richtig absetzen und wie sie einen Verletzten erstversorgen. Die Nachwuchsfeuerwehrler wissen jetzt, wie wichtig die fünf W-Fragen sind – wo ist es passiert, was ist passiert, wie viele verletzte Personen gibt es, welche Verletzungen haben diese Personen, warten auf Rückfragen, nicht sofort auflegen. Außerdem kennen die Löschwölfe nun die verschiedenen Verbände, die es gibt, und wissen, wie diese angelegt werden.

Besuch in der Rettungswache

Damit sie sich alles besser vorstellen können, besuchten sie die Rettungswache Eppertshausen. Dort erklärte ihnen das Rettungsteam ausführlich, welche Aufgaben erledigt werden müssen, und wie der Arbeitsalltag eines Sanitäters aussieht.

In der letzten Gruppenstunde konnten die Löschwölfe dann bei einer kleinen Prüfung ihr Wissen auf die Probe stellen. Ihre Betreuer simulierten einen Unfall, und Junglöscher mussten alles anwenden, was sie gelernt hatten – von Notruf absetzten bis Erstversorgung.  kat

Quelle: op-online.de

Kommentare