Kleine Könige an der Krippe

+
Die heiligen drei (Zwergen-)Könige - in Eppertshausen fanden auch die Kleinsten schon gewichtige Rollen.

Eppertshausen - Zu Weihnachten gehört es für viele Menschen, insbesondere für Familien einfach dazu – das alljährlich vorgetragene Krippenspiel. Von Jasmin Frank

 Ob katholisch oder evangelisch, ob alt oder jung, jeder genießt die von Jungen und Mädchen einstudierte Geschichte der Geburt Jesu immer wider gerne aufs Neue. Auch in der Eppertshäuser Friedensgemeinde ist es Tradition.

Angelika und Justin Kraus hatten gemeinsam mit Lukas Doll insgesamt 27 Kinder in das weihnachtliche Stück eingebunden. „Wir haben fünf Wochen lang geprobt und jedes Kind hat eine Rolle bekommen, ganz gleich, welches Alter es hat. So haben wir in diesem Jahr auch drei heilige Zwergenkönige, denn unsere Darsteller sind noch sehr jung, meistern ihre Sache aber bestens“, freute sich Angelika Liere-Kraus. Richtige Profis sind hingegen schon Lisa Ackermann und Katharina Kraus, die seit mehreren Jahren mit von der Partie sind und am Samstag in die Rollen von Maria und Josef geschlüpft waren. „Beim Krippenspiel mitzumachen macht uns viel Spaß. Außerdem ist Weihnachten dann viel schöner und man kennt die Geschichte dazu besser“, strahlte Lisa.

So wurde in der kleinen Kirche, die bis auf den letzten Platz gefüllt war, gesungen, gebetet und applaudiert, nur bei einem kleinen Steppke, der auf dem Schoß seiner Mutter saß, blieb noch eine Frage offen. Nachdem die Hirten, die Engel und die heiligen drei Könige bei der Krippe angekommen waren und ein stiller Moment der Besinnung eintrat, fragt der Blondschopf lauthals: „Und wann kommt endlich der Weihnachtsmann hierher?“

Doch darauf musste er wie alle anderen Jungen und Mädchen warten, bis er zu Hause war, denn dort lagen die Geschenke bereit.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare