Kreative Kunst am Bau per Mosaik verlegt

+
Gertrud Müller und Gerhard Hammer betreiben mit Leidenschaft in Eppertshausen Kunst am Bau. Nicht nur am eigenen Haus verzieren sie ansonsten kahle Wände mit kreativen Mosaiken, auch in der Nachbarschaft haben sie schon kunstvoll auf Wunsch gewerkelt.

Eppertshausen ‐ Alle Bewohner Eppertshausens kennen die beiden bunten Häuschen in der Nieder-Röder-Straße: Mit farbenprächtigen Mosaiken verziert, sind sie ein echter Hingucker. Von Jasmin Frank

 „Meine Nachbarin hat mich immer bei meiner Arbeit beobachtet. Irgendwann hat sie gefragt, ob ich ihr auch so etwas anfertigen könnte. Da meinte ich, das tue ich nur, wenn sie selbst auch mitmacht“, lacht Gerhard Hammer, der die kleine Gemeinde mit seinem Mosaik-Virus infiziert hat.

Die Nachbarin ist Gertrud Müller, die nun ihr eigenes Heim auch schon fleißig verziert hat. „Ich bin es gewohnt, alles selbst zu machen. Sei es tapezieren oder eine Decke anbringen. Außerdem habe ich schon immer viel gestrickt und gebastelt, beispielsweise Puppen. Da habe ich es mir schon auch zugetraut, Mosaike zu machen, wenn mir der Gerhard dabei ein paar Tipps gibt“, meint die rüstige 78-Jährige.

Denn ganz so einfach ist das Hobby nicht: Ein rauer Untergrund muss erst verputzt und gestrichen, eine Holzfläche zunächst mit Gewebe bezogen und dann ebenfalls verputzt werden, bevor es losgehen kann. Material hingegen gibt es in Hülle und Fülle. Die beiden Freizeit-Mosaikkünstler holen es überall her, auch im Beschaffen sind sie sehr kreativ.

Quelle: op-online.de

Kommentare