Versuchter Betrug mit gefälschtem Gerichtsbeschluss

Kriminelle wollen Seniorin in Eppertshausen abzocken

Eppertshausen - Kriminelle versuchen eine Seniorin aus Eppertshausen mit einem gefälschten Gerichtsschreiben zu betrügen. Das Vorhaben allerdings scheitert.

Schon im Juni erhält die Frau einen Anruf. Laut Polizei teilt ihr bei diesem eine Bandansage mit, dass eine Kontopfändung bevorstünde. Für weitere Infos solle sie eine Taste auf ihrem Telefon drücken. Dann ist das Gespräch beendet. Die Ermittler der Polizei vermuten nun einen Zusammenhang zwischen dem Anruf und einem darauffolgenden schriftlichen „Gerichtsbeschluss“. Diesen erhielt die Seniorin nämlich kurz darauf.

In dem wird sie aufgefordert, eine Summe in Höhe von mehreren Hundert Euro zu überweisen, wie die Polizei berichtet. Allerdings ist die Frau misstrauisch: Sie hegt Zweifel an der Richtigkeit des „amtlichen“ Schreibens und verständigt deshalb die Polizei. Die Beamten stellen fest, dass es sich um eine Urkundenfälschung handelt.

Mann bei Unfall bei Eppertshausen schwer verletzt: Bilder

Sie warnen deshalb eindringlich solche angeblichen Aufträge oder Beschlüsse bei den Einrichtung oder Firmen zu hinterfragen. Auch sollen Betroffene keine Anweisungen von Bandansagen oder unbekannten Personen befolgen. Bei Unsicherheiten sollte die Polizei informiert werden. (jo)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion