„KUSS“-Auftakt in Römerhalle

+
Die Groß-Umstädter Summer-Jazzparade wird am 7. Juli wieder zahlreiche Fans zum „ KUSS“ in ihren Bann schlagen.

Dieburg/Eppertshausen - Wenn am Samstag, 22. Juni, Beethovens berühmte 7. Sinfonie in der Römerhalle verklungen ist, ist er eröffnet: der „20. Kultursommer Südhessen“ („KUSS“). Von Jens Dörr

Der gleichnamige veranstaltende Verein, ein Zusammenschluss fünf südhessischer Landkreise (Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Odenwald und Offenbach) sowie der Stadt Darmstadt, präsentiert zwischen dem Auftakttermin und dem 22. September wie im Vorjahr rund 250 Veranstaltungen in knapp sechs Dutzend Städten und Gemeinden der Rhein-Main-Region, wobei zu einem Gutteil Künstler aus der Region auftreten und ausstellen.

Im Ostkreis Darmstadt-Dieburg werden in Babenhausen, Eppertshausen, Roßdorf, Groß-Umstadt, Reinheim, Fischbachtal, Otzberg und Dieburg acht Kommunen –teils mehrfach – dabei sein. Besonders die letztgenannte Stadt an der Gersprenz hat dabei zentralen Stellenwert.

Der kommt nicht von ungefähr: In Richard Berg, der neben weiteren Tätigkeiten im Musikgeschäft für den LADADI den „KUSS“ managt, ist ein Dieburger schon zwei Jahrzehnte in vorderster kultureller Front im Kreis tätig. „Ich habe frühzeitig den Wunsch geäußert, dass das ,KUSS’-Jubiläum in Dieburg eröffnet werden soll“, sagt Berg.

Er ist der einzige unter den Cheforganisatoren der Kreise und der Stadt Darmstadt, der seit der Erstauflage des Kultursommers mit von der Partie ist. Insofern konnte ihm die Regie den Wunsch kaum abschlagen, den Auftakt – 2012 in Frankfurt – diesmal in Dieburg über die Bühne gehen zu lassen. „Zumal wir mit der Römerhalle nun den geeigneten Ort dafür haben“, wie Berg sagt.

So gibt es das festliche Eröffnungskonzert der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg mit den Solisten Grigory Gruzman (Klavier) und Roman Kuperschmidt (Klarinette). Gruzman ist in Dieburg unter anderem von Auftritten bei den „Schlosskonzerten“ bekannt. Er suchte als „Testpianist“ zudem die Flügel im Fechenbach-Schloss und in der Römerhalle mit aus.

Stichwort Schlosskonzerte: Im „KUSS“-Zeitraum zählt auch das am 14. September zum Programm – ebenso wie die „Dieburger Orgelmeile“ am 29. Juni, für die Berg verantwortliche zeichnet und in den kommenden Tagen noch kräftig die Werbetrommel rühren wird.

Bei den abschließenden „Tagen des Offenen Ateliers“ am 21. und 22. September sind in Sue und Sylvain Hénin, Sigrid Probst, Günter Grosch und Elke Bergerin (im neuen Atelier in der Gewerbestraße) auch mehrere Kreative aus Dieburg mit von der Partie. In Babenhausen zeigt zum Beispiel Birgit Birlenberg textile Bilder und Wandbehänge in verschiedenen Techniken. Der Blick in den Ostkreis lohnt auch gen Reinheim: Die „21. Satirewoche“ im Kulturzentrum Hofgut Reinheim wird vom 13. bis 21. September ein Publikumsmagnet sein und ist sogar noch ein Jahr älter als der „KUSS“ selbst. In Roßdorf gibt es schon am 22. Juni einen Cembaloabend mit Eva Maria Pollerus mit Musik aus dem Deutschland und Frankreich des 17. und 18. Jahrhunderts.

Ganz andere Töne schlägt am 7. Juli die „Summer Jazz Parade“ (freier Eintritt) in Groß-Umstadt an. Verschieden Ausstellungen gibt es ab dem 21. Juli im Schloss Lichtenberg zu sehen. Am 23. August steigt in Eppertshausen die „Nacht der Sterne“ – Veranstalter Odenwaldklub kündigt darunter einen Serenadenabend mit einer Sopranistin, einem Pianisten und dem Mandolinenorchester Eppertshausen an und garniert das Ereignis kulinarisch mit Wein und mediterraner Küche.

Näheres gibt es auch im Internet

Bei einigen Veranstaltungen ist der Eintritt frei, bei allen ist er subventioniert. Den Etat von rund 250 000 Euro stemmen das Land Hessen (etwa die Hälfte), die Vereinsmitglieder, lokale Veranstalter und Sponsoren sowie die Sparkassen-Kulturstiftung (39 000 Euro). Der komplette „KUSS“-Veranstaltungskalender mit detaillierten Informationen, Preisen und Vorverkaufsstellen liegt ab sofort in allen Stadtverwaltungen des Kreises Offenbach und im Landratsamt sowie in den Sparkassen aus.

Quelle: op-online.de

Kommentare