FVCA-Sitzung

Ladys, Rockerbräute, Doaschde

+
Die FVCA-Garde ließ schnell die Beine und damit auch die Herzen der Fastnachter höher schlagen.

Eppertshausen - Das Narrenschiff nahm am Samstagabend in Eppertshausen mächtig Fahrt auf. In der Bürgerhalle hatte die Carnevalabteilung des Fußballvereins (FVCA) rund 450 Fastnachter zu Gast und feierte eine stimmungsvolle Gala der Narretei. Von Matthias Grimm

Die Sitzungen der FVCA haben bereits eine 40 Jahre währende Tradition in Eppertshausen – es fehlen also noch vier Jahre zum närrischen Jubiläum.

Imposant wurde der Elferrat mit Sitzungspräsident Lutz Murmann an der Spitze von der FVCA-Garde (Leitung: Katja Helfmann und Melanie Hartig) auf die Bühne geleitet. Und die 17 Mädels legten sogleich einen heißen Tanz mit viel Tempo und Schmiss auf die Bühne. Acht Monate haben sie für diesen Auftritt trainiert, mit Erfolg – topfit und mit einer tollen Choreografie präsentierten sie sich dem Publikum, das so schon zu Beginn der Sitzung auf volle Touren kam.

Hans Müller tauschte als Protokoller alsbald seine Narrenkappe mit einer ritzeroten Perücke.

Andreas Kraus aus Mühlheim gab ein Gastspiel in der Eppertshäuser Bütt und eröffnete mit seinem humoristischen Vortrag über handwerkliche Pleiten, Pech und Pannen beim „Bilder aufhängen“ den Reigen der Rednerbeiträge. Ohne Unterbrechung seit 40 Jahren ist der „Ehrenprotokoller“ Hans Müller dabei. Und auch in diesem Jahr überzeugte er mit seinem närrischen Jahresrückblick, wobei er nach einem kurzen Schwenk in die europäische Politik vor allem die „Nachbargemeinde südlich von uns“ aufs Korn nahm. Mit einer roten Perücke als Münsterer kostümiert, nahm Müller die „Doaschde“ pointiert ins Visier und hatte in Eppertshausen damit die Lacher natürlich auf seiner Seite.

Die beiden Ortspfarrer Johannes Opfermann und Harald Christian Röper zeigten in ihrem Zwiegespräch, dass sie auch abseits der Kanzel ihre Zuhörer in ihren Bann ziehen können. Reiner Sperl und Jochen Ries strapazierten als „Tratschweiber“ die Lachmuskeln ihres Publikums; Sitzungspräsident Lutz Murmann, er vertrat den verhinderten Peter Helfmann in diesem Amt, zeigte sein Können als Büttenredner – als „Hausmeister“ konnte er von so manchem lustigen Ereignis berichten.

Ein wichtiger Bestandteil der FVCA-Sitzungen sind die phantasievollen Tanzdarbietungen. Ausstrahlung pur verbreiteten die Damen der Gruppe „Knackfrisch“ mit dem Thema „Latino Nights“. Die neue Frauentanzgruppe setzt sich aus Mitgliedern früherer FVCA-Damenballetts zusammen und die Damen bewiesen am Samstag, dass sie noch immer ihr Publikum von den Sitzen reißen können. Doch auch die Kleinen haben’s drauf: Die Nachwuchsgruppe „Funny-Dancer“ (Leitung: Sabrina Dreher und Julia Visone) zeigten ein packendes „Michael-Jackson-Medley“.

Die Tänzerinnen der FVCA-Showtanzgruppe (Betreuerin: Iris Gotta) schwangen als Schulmädchen und Rockerbräute das Bein, während das FVCA-Damenballett (Leitung: Maria Müller, Tanja Rick) den Tanz „Lady Burlesque“ auf die Bühne zauberte. Selbst die Herren der Schöpfung zeigten tänzerisches Geschick, das Männerballett des FVCA drehte als „Lady Gaga“ seine Kreise.

Schon die Kleinsten wissen, wie sie die großen Narren bezirzen.

Viel Musik und Gesang komplettiert den gelungenen närrischen Abend. Die Gruppe „Los Crachos“ ließ es richtig krachen und zog gekonnt bayrische Stimmungslieder vom Krachleder. Selbst der Elferrat wurde musikalisch aktiv und zeigte eine Playbackshow mit Mallorca-Hits. Gemeinsam mit der Haus- und Hofkapelle „Happy-Singers“ interpretierte der Elferrat die kultig-stimmungsvolle Fastnachtshymne „Eppertshäuser Settche“ – klar, dass alle im Saal mitsangen und mitschunkelten. Ein weiteres Highlight der Sitzung war die „Guggemusik“ der „Icebreakers“, der Stadtgarde aus Offenbach. Mit Musik-Comedy vom Feinsten rundete Hans Henze den musikalischen Reigen in der FVCA-Sitzung ab.

Insgesamt 170 Mitwirkende unterhielten am Wochenende in zwei Sitzungen rund 900 Gäste in der Bürgerhalle, wobei das Publikum seinen Teil zum Gelingen beitrug. Schon am Premierenabend unterstützte das Publikum die Aktiven durch Mitfeiern, Mitklatschen, Mitsingen und mehrfach mit stehenden Ovationen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare