„Großer Vertrauensbeweis“

Manfred Pentz Direktkandidat für Landtagswahl

+
Direktkandidat Manfred Pentz (links) erhielt 97,6 Prozent der Stimmen und bekam Applaus von seinem Ersatz, dem Eppertshäuser Bürgermeister Carsten Helfmann (rechts).

Eppertshausen - Klares Votum: Bei einer Wahlkreisdelegiertenversammlung der CDU in Eppertshausen wurde der Groß-Zimmerner Manfred Pentz als Direktkandidat für den Landtagswahlkreis 52 aufgestellt. Der 32-Jährige wurde von den Delegierten mit 97,6 Prozent bei nur zwei Gegenstimmen gewählt.

Pentz zeigte sich von dem Resultat sehr bewegt: „Das Ergebnis ist ein großer Vertrauensbeweis. Es motiviert mich, die solide Sachpolitik fortzusetzen und weiter engagiert für meinen Wahlkreis zu arbeiten.“ Zum Ersatzkandidaten wählten die Delegierten den Eppertshäuser Bürgermeister und stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Carsten Helfmann.

In seiner Vorstellungsrede sagte Pentz: „Hessen hat die geringste Arbeitslosenquote seit 20 Jahren und die höchste Lehrerversorgung in der Geschichte des Landes. Das sind Erfolge, die man auch einmal klar benennen muss.“ Anschließend gab er einen Überblick über seine eigene Tätigkeit im Landtag.

Pentz nannte Beispiele, wo er helfen könnte

An einigen Beispielen zeigte er auf, wo er persönlich unterstützend helfen konnte. „Der Neubau eines Vereinsheims, die Erneuerung und der Neubau von Straßen, Fördermöglichkeiten für Vereine, überall, wo ich gerufen werde, höre ich mir die Probleme an und versuche alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen“, sagte Pentz.

Den Delegierten rief er zu: „Heimat ist da, wo das Herz schlägt. Mein Herz schlägt für Darmstadt-Dieburg. Das Direktmandat für meine Heimat will ich am 22. September gewinnen und meine Arbeit als Abgeordneter die nächsten fünf Jahre fortsetzen.“ Während seiner Vorstellung zeigte Pentz auf, dass der Wahlkreis weiter für das 21. Jahrhundert fit gemacht werden müsse. Der Breitbandausbau, eine Optimierung der Odenwaldbahn und der Ausbau von Straßen seien wichtige Projekte für die Zukunft.

Seit 2010 sitzt er im Landtag

„Leider ist die Nordostumgehung in Darmstadt gescheitert. Das ist für unseren Wahlkreis eine schlechte Entscheidung. Jetzt müssen wir weiter nach Alternativen suchen. Ich werde die Straßenbahnanbindung von Darmstadt über Roßdorf nach Groß-Zimmern unterstützen“, erklärte Pentz, „wir müssen auch neue Straßenführungen überlegen. Die CDU im Landkreis hat schon in den 80er Jahren eine Fortführung der B38 bis an die A661 gefordert. Es ist Zeit zu überlegen, wie diese Ideen unter dem Gesichtspunkt der Umweltverträglichkeit wieder aufgenommen werden können.“

Seit dem 1. Oktober 2010 vertritt Pentz den Wahlkreis 52 im Hessischen Landtag. Der Groß-Zimmerner gehört den Landtagsausschüssen für Haushalt, Wirtschaft und Verkehr, Europa und Petitionen an. Im Dezember 2012 wurde er von seiner Fraktion zum finanzpolitischen Sprecher gewählt.

Helfmann bereits seit 2004 Pentz' Stellvertreter

Carsten Helfmann ist seit 2003 Bürgermeister der Gemeinde Eppertshausen und seit 2006 Mitglied im Kreistag Darmstadt-Dieburg. Bereits seit 2004 ist der 39-Jährige der Stellvertreter von Pentz als Kreisvorsitzender der CDU Darmstadt-Dieburg. Die Hessische Landtagswahl findet gemeinsam mit der Bundestagswahl am 22. September statt.

Der Landtagswahlkreis 52 umfasst die elf Kommunen Babenhausen, Dieburg, Eppertshausen, Fischbachtal, Groß-Bieberau, Groß-Zimmern, Groß-Umstadt, Münster, Otzberg, Reinheim und Schaafheim.

 st

Quelle: op-online.de

Kommentare