Eppertshausen

Larem löst Schmitt als Fraktionschef ab

Neujahrsempfang der Eppertshäuser SPD mit Rückschau, Ausblicken und Ehrungen im Haus der Vereine.

Eppertshausen (ves) - „Der Neujahrsempfang der SPD ist bereits eine Tradition, die wir auch dieses Jahr gerne wieder für unsere Mitglieder veranstalten“, berichtet der SPD-Parteichef Rainer Fuchs. „Bei der heutigen Veranstaltung steht für uns der Gedankenaustausch im Vordergrund.“ Im voll besetzten Saal im Haus der Vereine hatten sich neben Parteimitgliedern auch Erster Kreisbeigeordneter Klaus Peter Schellhaas, der neue Fraktionsvorsitzende des SPD-Ortsvereins Eppertshausen, Andreas Larem, Bürgermeister Carsten Helfmann und Pfarrer Harald Christian Röper eingefunden.

Andreas Larem, der neue Fraktionsvorsitzende des Ortsvereins, wies in seiner Rede auf die Notwendigkeit der Nachhaltigkeit bei Investitionen hin: „Man muss als Politiker auch mal Nein sagen, zum Wohle der Allgemeinheit“, sagte Larem und verwies damit auf die Rückzahlung von Kanalhausanschlussgebühren im Wohngebiet auf der Bayerswiese. Er sieht vorrangige Ziele und deren Umsetzung im Bereich der Familien- und Seniorenpolitik. Neben beitragsfreien Kindergärten zur Entlastung der Familien müssen auch zukunftsweisende Planungen im Bereich der Seniorenbetreuung und Unterbringung ermöglicht werden.

Zum Programm gehören für Larem ebenfalls die Erhaltung des Einzelhandels im alten Ortskern und Investitionen in Vereine, deren Netzwerke wichtig für Integration der Jugend seien. Dazu zähle auch die Überlegung der Sanierung oder Neugestaltung der Eppertshäuser Mehrzweckhalle, die bereits seit Jahren im Gespräch ist. Um das vorliegende Kostenpaket nochmals zu prüfen, will er weitere Spezialisten einbinden, da die bisher veranschlagten Kosten zu hoch seien. „Am sinnvollsten wäre aber ein Neubau“, stellte er klar.

Als Dank an seinen Vorgänger Günther Schmitt, der das Amt des Fraktionsvorsitzenden von 2006 bis 2008 innehatte und aus beruflichen Gründen zurücktrat, überreichte Larem diesem drei Flaschen Wein, für jedes Jahr seines Amtes eine. Er dankte ihm für die faire Art, mit der er die SPD vertreten hat.

Klaus Peter Schellhaas, der das erste Mal an dem Eppertshäuser SPD-Empfang teilnahm, zog eine Bilanz der vergangenen Jahre. „2008 war ein schweres Jahr für die SPD, aber auch für andere Parteien. 2008 wurde begonnen, über die Krise zu reden, aus der Immobilienkrise wurde die Banken- und Finanzkrise und daraus wurde die Wirtschaftskrise“, sagte Schellhaas. Doch hatte er auch Zuversicht im Gepäck und wies auf die Stärken des Landkreises hin, der mit 60 000 Arbeitsplätzen und der niedrigsten Arbeitslosenquote (fünf Prozent) im Dezember 2008 zu den Top-Vier-Standorten der Bundesrepublik gehöre.

Ebenso weist Schellhaas auf die familienfreundliche Politik hin, die den Landkreis auszeichnet. So wurden Ganztagsbetreuung und Ausbau für 81 Schulen vorgenommen, bis 2011 sollen 120 Millionen Euro investiert werden. Dieser Betrag wird bis 2013/2014 auf 140 Millionen Euro angehoben.

Zum Abschluss wurde Walter Schmid für seine 25-jährige Parteimitgliedschaft in der Eppertshäuser SPD geehrt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare