Lyrik gegen das Vergessen am Gedenktag

+
Schauspielerin Ursula Illert wird dabei begleitet von der Musikerin Anka Hirsch, die eigene Kompositionen für Violoncello dazu spielt.

Eppertshausen (tm) ‐ Der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus steht in diesem Jahr unter dem Thema: „Lyrik gegen das Vergessen“. Hierzu gibt es am Donnerstag, 27. Januar, um 19.30 Uhr im Haus der Vereine einen Vortrag mit Michael Moll, zu dem der Ökumenische Arbeitskreis und die Gemeinde Eppertshausen einladen.

Als Germanistikstudent sammelte Michael Moll 350 lyrische Dokumente: Hilferufe auf Papierfetzen gekritzelt, in Zellmauern geritzt, in Verstecken entdeckt; die ihn mehr überzeugten als Geschichtsbücher. Er veröffentlichte die kommentierte Anthologie als Magisterarbeit an der Philosophischen Fakultät in Münster.

Diese Lyrik fand europaweite Beachtung. Dazu hat nicht unwesentlich die Schauspielerin Ursula Illert aus Frankfurt am Main durch ihre Rezitationen beigetragen. Sie wird dabei begleitet von der Musikerin Anka Hirsch, die eigene Kompositionen für Violoncello dazu spielt.

Quelle: op-online.de

Kommentare