Für mehr Zusammengehörigkeit

+
Gerlinde Kronawitter, die federführend bei der Gestaltung der neuen Internetseite des Gewerbevereins engagiert ist, zeigt das Ergebnis dem Vorsitzenden Michael Wildhirt.

Eppertshausen ‐ Viele neue Ideen hat das Team des Eppertshäuser Gewerbevereins. Deren Umsetzung wird derzeit in mehreren Bereichen angepackt. So steht die Präsentation der ortsansässigen Selbstständigen ganz oben auf der Agenda, wozu auch eine überschaubare Internetseite gehört. Von Jasmin Frank

„Wir wollten zum einen das Design unserer Plattform verändern, aber auch die Inhalte. So haben wir jetzt eine ganz neue Spalte eingerichtet, die immer über die aktuellen Geschehnisse rund um unser Gewerbe informiert“, erläutert Gerlinde Kronawitter, die federführend bei der Gestaltung der Seite engagiert ist. Doch auch weiter gefasste Ziele sollen über die Homepage umgesetzt werden, so der Gewerbevereinsvorsitzende Michael Wildhirt: „Wichtig ist uns, gerade junge Selbstständige auf uns aufmerksam zu machen. Sie können jetzt direkt sehen, welche Vorteile sie mit einer Mitgliedschaft haben.“

Derzeit sind alle im Gewerbeverein vertretenen Unternehmen aufgeführt, in naher Zukunft sollen die Nutzer dann per Link direkt auf deren Internetseite gelangen können. Während sich die Homepage verstärkt mit ihren Informationen an die Gewerbetreibenden selbst richtet, wendet sich eine andere, in diesem Fall interkommunale Aktion an die Endkunden: Die Einkaufs-Gutscheine, die seit wenigen Monaten an verschiedenen Stellen, beispielsweise der Münsterer Sparkasse und der Eppertshäuser Volksbank, erworben werden können. Sie eignen sich deshalb gut als Geschenk, weil sie nicht an ein bestimmtes Geschäft gebunden sind, sondern bei allen der im Münsterer und Eppertshäuser Gewerbeverein vertretenen Anbieter eingelöst werden können. Von der Apotheke bis zur Zimmerei haben die Nutzer somit ein breites Spektrum von etwa 140 Geschäften.

Heimische Infrastruktur soll gefördert werden

„Ich habe selbst schon einen Gutschein geschenkt bekommen, was mich natürlich sehr gefreut hat. Jetzt habe ich die Qual der Wahl, wohin ich damit gehe, denn wir haben ja sehr viele tolle Möglichkeiten vor Ort“, freut sich Kronawitter. Sie hofft, mit frischem Wind und viel Kreativität auch die anderen Mitglieder davon überzeugen zu können, dass es sich lohnt, Zeit in den Verein zu investieren und Projekte umzusetzen. „Wir wollen auch unseren Stammtisch wieder regelmäßig einberufen, damit ein Zusammengehörigkeitsgefühl entsteht. Außerdem kann man in einer ungezwungenen Atmosphäre besser miteinander reden und Kritik ebenso wie Anregungen einbringen. Aber die Ideen umsetzen, das kann der Vorstand nicht alleine, da müssen schon alle mitmachen“, motiviert Wildhirt.

Als nächstes Projekt steht nach der Neugestaltung der Homepage und der Einsetzung der Gutscheine nun die Förderung der heimischen Infrastruktur auf der Tagesordnung. „Damit beziehen wir uns auch auf den Franz-Gruber-Platz, dessen Leerständen doch irgendetwas entgegengesetzt werden muss. Wir denken da an gezielte Aktionen, wie etwa einen Markttag“, meinen die beiden rührigen Eppertshäuser. Doch zunächst einmal heißt es, die eigenen Reihen zu formieren und gemeinsam, vielleicht auch wieder mit den Münsterer Kollegen, an einem Strang zu ziehen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare