Meile vor Startschuss

+
Kaum zu glauben, dass sich in einer Woche auf den 1,6 Kilometern zwischen den beiden Kirchtürmen von Eppertshausen, von wo aus das Bild aufgenommen wurde, und Münster auf der Landesstraße 3095 über 130 Aussteller zur ersten Gewerbemeile der beiden Kommunen tummeln sollen.

Eppertshausen/Münster (jas) ‐ Der Countdown läuft, noch eine Woche, dann ist es soweit und das Großereignis der Kommunen Eppertshausen und Münster startet durch: Die Gewerbemeile. Doch bis es losgehen kann, mussten Donnerstagabend noch letzte organisatorische Dinge geklärt und neu aufgekommene Fragen beantwortet werden.

Natürlich war der Saal im Eppertshäuser Haus der Vereine brechend voll, denn keiner der insgesamt etwa 130 Aussteller wollte sich dieses letzte Treffen entgehen lassen. Auch die Vereinsvertreter waren mit von der Partie, darunter Roswitha Groh vom Odenwaldklub Eppertshausen: „Wir haben alles soweit durchgeplant und deshalb sind keine konkreten Fragen mehr offen. Aber uns interessiert natürlich der allgemeine Ablauf und ob es vielleicht noch Änderungen gibt.“

Gespannt verfolgten Vertreter der an der ersten Gewerbemeile beteiligten Institutionen die letzte Lagebesprechung.

Überraschungen gab es zwar an diesem Abend keine mehr, aber nach der Begrüßung durch Bürgermeister Walter Blank führte sein Eppertshäuser Kollege gemeinsam mit Nicole Uhrich aus Münster informativ durchs Programm, wobei die zwei als eingespieltes Team einander humorvoll ergänzten, sogar als es um die Frage ging, wer von beiden denn nun die Schreibfehler in die Präsentation geschmuggelt habe. Noch einmal wurde auf das Programm hingewiesen, das am Samstag, 29. Mai, mit der offiziellen Eröffnung durch den Regierungspräsidenten eingeläutet wird, wonach auf der Bühne das Schulorchester der Schule auf der Aue musiziert und anschließend die Band Sushiduke bis Mitternacht einheizt.

Am Sonntag startet der Tag mit einem ökumenischen Gottesdienst um 11 Uhr, danach geht es mit den Hintergassebuwe zünftig zu und Bee Flat spielt nachmittags bis 18 Uhr auf. Natürlich gibt es Highlights, nicht nur auf der Bühne: Kinderschminken, Comedy, Musik aus Bali, Tanzgruppen und ein Turmblasen von der Kirche Sankt Sebastian runden das Programm ab. Am Kirchturm wird außerdem eine Webcam installiert, damit die zu Hause Gebliebenen das Geschehen live verfolgen können. Zudem haben natürlich auch die jeweiligen Stände der Vereine und der Gewerbetreibenden einiges zu bieten. Wer vom Feiern müde Beine bekommen hat, kann die Strecke mit einer Bimmelbahn, die auf dem parallel verlaufenden Fußweg fährt, entspannt zurücklegen. Zudem sind Pendelbusse von der Münsterer Feuerwehr aus eingesetzt. Neu ist, dass gegebenenfalls auch eine entsprechende Beförderung in Eppertshausen geplant ist.

Letzte Informationen zur Meile gibt es auf der Internetseite zur Gewerbemeile.

Letztlich schilderte das Team noch einmal genau die Strom- und Wasserversorgung sowie die An- und Abfahrt. Fragen kamen dennoch auf, unter anderem, wie viele Nachtwachen eingeteilt werden würden. „Es sind immer sechs Personen vor Ort, zwei an jedem Eingang und dann noch zwei, die auf der Strecke patrouillieren. Wichtig ist aber, dass jeder alle beweglichen wertvollen Dinge einfach selbst mitnimmt“, erläuterte Helfmann das Prozedere. „Vor allem die Kasse!“, rief noch ein Besucher in den Raum, was viel Gelächter auslöste.

Alles in allem sehen die Aussteller dem großen Ereignis gelassen entgegen, haben doch alle gut geplant. Nur eines kann man nicht im Voraus bestellen: viel Sonnenschein. „Aber das gute Wetter kommt und zwar ganz bestimmt“, war Bürgermeister Blank deshalb am Ende des Abend überzeugt und darauf bleibt nur zu hoffen.

Quelle: op-online.de

Kommentare