Modern und via Handy: Das Vaterunser

+
Ob im Büßergewand, mit Aktentasche oder am Handy: Das Vaterunser war im Musical in aller Munde.

Eppertshausen ‐ Mitten durch die Kirche wandert zunächst eine Reihe betender Pilger in auffallenden Kostümen, danach folgt eine betriebsame Menschenmenge, die mit Handys und Aktenkoffern umher läuft und hektisch telefoniert.  Von Jasmin Frank

Dieser ungewöhnliche Anblick bot sich den Besuchern des Musicals „Vater unser – unser Vater“ in der Pfarrkirche Sankt Sebastian. Eingeladen hatte der gleichnamige Chor, der sich mit seinen modernen Gesangsstücken schon längst in die Herzen des Publikums gesungen hat. Nach dem lebhaften Auftakt zog das Musical die Zuhörer mit seiner abwechslungsreichen Gestaltung, zu der neben den Liedern des Chores auch nachdenkliche Texte, Instrumentaleinlagen und Schauspiel gehörten, in seinen Bann. Fragen, die alle Menschen bewegen, wurden in den Liedern verarbeitet und machten damit das Vaterunser aktuell.

So hieß es im Abschnitt „Dein Reich komme“, unter anderem: „Und was ist mit der Sehnsucht, die alle Menschen prägt, die tief in jedem Herzen steckt, uns immer weiter trägt?“

Wer die Aufführung verpasst haben sollte, hat noch einmal am Sonntag, 21. November, um 18 Uhr die Gelegenheit, den anregenden Augen- und Ohrenschmaus, mit dem der Chor auch sein 30-jähriges Bestehen feiert, zu genießen.

Quelle: op-online.de

Kommentare