Auf Freizeit Nähe und Gemeinschaft schätzen gelernt

Konfis unterwegs mit dem Glückskompass

+
Ein buntes Treffen der Konfirmanden aus Münster und Eppertshausen war in Ernsthofen.

Münster/Eppertshausen - „Was ist Glück und wie finde ich es?“ Das war das Thema, mit dem sich jetzt rund 70 Konfirmanden und Teamer in Ernsthofen beschäftigten.

Nicht auf gut Glück, sondern gezielt sind die Jugendlichen aus Münster, Eppertshausen und Altheim auf die Glückssuche gegangen, denn die Teamer, Mitarbeiter und Pfarrer der drei Gemeinden hatten das Wochenende gut vorbereitet.

Gleich am ersten Abend konnten die jungen Leute sich auf einem „Glücks-Barometer“ verorten, erstaunlich: Am glücklichsten waren die Altheimer, aber gegen Ende der Freizeit holten auch die Nachbargemeinden auf. Nach einem Filmabend ging es am Freitagmorgen zu einer längeren Arbeitseinheit. An elf Stationen konnten die Konfirmanden Glück schmecken, testen, suchen, bedenken. Da gab es beispielsweise eine Schoko-Test-Station, und ein Glückskompass wurde gebastelt. Dieser Kompass wurde vom Entertainer Dr. Hirschhausen entwickelt und er zeigt auf, dass es verschiedene Formen von Glück gibt: Zum Beispiel das, einen Cent zu finden, aber auch das tiefe Glücksempfinden einer gelungenen Beziehung. Diese Themen wurden am Nachmittag vertieft, auch auf die Frage hin, welche Rolle Gott für das Glück hat.

Gottesdienst wird vorbereitet

Wichtig wurde die sogenannte Jahreslosung. Sie lautet: „Gott nahe zu sein ist mein Glück.“ Die Konfis entdeckten, Nähe und Gemeinschaft sind auch eine Form von Glück. Das setzten die jungen Leute bei unterschiedliche Kreativ-Angeboten um: Einige backten mit Begeisterung Glückskekse, andere pflanzten Glücksklee und wieder andere entwarfen einen „Reise-Altar“ mit Kerze und Altarbild auf Glas.

Am vorletzten Tag bereiteten die Konfirmanden aus dem Gehörten und Erlebten ihre Vorstellungsgottesdienste vor. Dazu laden sie ein am 23. März in Altheim, am 30. März in Eppertshausen und am 6. April in Münster. Zudem gab es andere Freizeitaktivitäten, wie ein Fussballturnier, das die Münsterer Konfirmanden souverän gewannen. „Schlag die Teamer“ lautete das Motto des letzten Abends, an dem es für die große Schar der Konfirmanden galt, die Teamer zu schlagen. Am Sonntag wurde gepackt und aufgeräumt, um dann wieder gutgelaunt den Heimweg anzutreten.

tm

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare