Elf neue Frauen für Valentin

+
40 Jahre Mitglied bei „St. Valentin“ ist Mathilde Jährling. Dazu gratulierten Pfarrer Harald Christian Röper (links) und Vorsitzender Edmund Becker.

Eppertshausen ‐ Alljährlich Ende November feiert der Katholische Kirchenchor „St. Valentin“ seinen Familienabend mit Vereinsangehörigen und Gästen. Im Haus der Vereine trafen sich die Sänger zum gemütlichen Jahresabschluss. Von Michael Just

Vor der Feier fand ein Gottesdienst für die Lebenden und Verstorbenen des Vereins in der Pfarrkirche statt, den der Chor gesanglich umrahmte. In diesem Jahr wurde die Messe auch als Dankgottesdienst für die Eiserne Hochzeit des Ehepaares Charlotte und Valentin Seitel gefeiert. Da Valentin Seitel Mitglied im Gesangverein Germania ist, gestalteten die Sänger der Germania die Andacht ebenfalls mit. Nach einem gemeinsamen Abendessen der Kirchenchormitglieder im Haus der Vereine ehrte Vorsitzenden Edmund Becker zwei langjährige Mitglieder, die neben einer Urkunde des Cäcilienverbandes auch ein Weinpräsent erhielten.

Sylvia Müller gehört dem Chor seit 25 Jahre an. Sie stieß 1984 dazu und hat bis 1999 im Sopran gesungen. Mathilde Jährling gehört dem Chor seit 40 Jahren als passives Mitglied an. „Ich denke, sie wurde damals wegen ihres Geschäftes gebeten, dem Kirchenchor als förderndes Mitglied beizutreten“, sagte der Vorsitzende. Schon vor einigen Jahren hat sie das Geschäft an die nächste Generation weitergegeben. „Trotzdem ist sie uns treu geblieben“, lobte Becker. Den Geehrten dankte auch Pfarrer Harald Christian Röper. Im Anschluss an die Ehrungen wurde es lustig: So sorgten diverse Lieder des Gesamtchores, Sketche und witzige Gesangseinlagen der Chorfrauen für ein abwechslungsreiches Programm. Dazu gab es Gelegenheit zum Tanz.

Nicht nur kirchliche, auch weltliche Musik

Wie der Vorsitzende bilanzierte, hat man mit der neuen Chorleiterin Claudia Roth, die Anfang Januar 2007 engagiert wurde, einen echten Glücksgriff getätigt. Als Beweis dafür stehe das beachtliche Repertoire an dreistimmiger Literatur, die sich der Chor mittlerweile erarbeitet hat. Dreistimmig deshalb, weil nicht genügend Männer vorhanden sind, um einen ausgewogenen vierstimmigen Chorklang zu gewährleisten. „Wir erlernen nicht nur Kirchen-, sondern auch weltliche Lieder in abwechslungsreichen und kurzweiligen Singstunden“, erzählt Becker. Eine traumhafte Quote erzielte der Chor in Zeiten, in denen sich Gesangvereine über bereits ein neues Mitglied freuen: Gleich elf neue Sängerinnen hat der Kirchenchor dazugewonnen. Das Ensemble zählt damit inzwischen 45 Sängerinnen und Sänger.

Mehr Inforamtionen sind auf der Internetseite des Chors zu finden.

Großes steht für das kommende Jahr an: Der Kirchenchor blickt dann auf acht Dekaden Vereinsgeschichte zurück. Ein einwöchiger Gesangsworkshop sowie ein Festgottesdienst Ende November sind bereits in Planung. Und pünktlich zum Jubiläum ist der Kirchenchor im Internet-Zeitalter angekommen – mit einer eigenen Präsenz im weltweiten Netz.

Neben den kirchlichen Festtagen liegt in diesem Jahr der Schwerpunkt auf dem Adventskonzert, für das der Chor neue Literatur einstudiert. Es findet am kommenden Sonntag, 29. November, um 17 Uhr in der Eppertshäuser Pfarrkirche statt. Unter dem Titel „Machet die Tore weit“ wollen die Chöre mit Liedern, Solobeiträgen der Chorleiterin, gesprochenen Texten und Zwischenspielen an der Orgel auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Quelle: op-online.de

Kommentare