Flinke Flitzer wackel-dackeln

+
Die geehrten Wanderer des Odenwaldklubs vor gezeichneter Kulisse Eppertshausens.

Eppertshausen - Die aktiven Mitglieder des Odenwaldklubs (OWK) begeisterten mit einem bunten Programm das Publikum in der Bürgerhalle an der Waldstraße. Während des Odenwälder Abends wechselten sich Ehrungen, Orchester- und Tanzaufführungen ab. Von Peter Back

Nach der Eröffnung durch den Vorsitzenden Norbert Anton, begeisterte die Kindertanzgruppe „Die Tanzmäuse“ unter der Leitung von Heidi Anton und Julia Kischka das Publikum mit ihrer Aufführung „La Cucaracha“. Bernd Kraus ließ das Wanderjahr mit einer eindrucksvollen Bildershow Revue passieren, ehe viele, die sich auf den Bildern wiederfanden, mit den Wanderehrungen Gold, Silber und Grün ausgezeichnet wurden.

„Wir können nicht nur klassisch, sondern auch mal richtig rockig spielen“, kündigte Musikpädagogin Katja Berker, Leiterin des Schülerorchesters, die Darbietungen „Mandorock“ und „Nur C“ an, ehe die Schüler, verstärkt durch das Mandolinenorchester, das Publikum mit „Dahlmann’s Catwalk“ sowie dem „Mückentanz“ erfreuten. 14 Kinder im Alter zwischen sieben und zehn Jahren rissen als Tanzgruppe „Die flinken Flitzer“ unter der Leitung von Melanie Eisentraud und Anika Murmann die Zuschauer mit einem „Wackel-Dackel-Tanz“ sowie dem „Partyfieber“ mit.

Anschließend wurden Daniela Anton und Fritz Anton, Katja Berker, Volker Deboy, Susanne Euler-Volz, Marianne Müller, Alfred Müller sowie Marita Larem von Norbert Anton für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Michael Blickhan gar für 40 Jahre. Reinhard Blickhan, Hans Greif, Walter Löbig, Irene Norton, Georg Weber und Heinz Wülle wurden für 50 Jahre, Eva Heidekorn und Gretel Kraft für 60 Jahre Vereinstreue mit Präsentkörben, die Rechnerin Roswitha Groh überreichte, und Urkunden sowie Nadeln ausgezeichnet.

„Die Welt noch in Ordnung“

Für 75 Jahre Treue zum Verein wurde Hermann Ring in Abwesenheit geehrt. „Wenn ich in Eppertshausen bin, weiß ich, dass die Welt noch in Ordnung ist“, betonte Bezirksleiter Wolfgang Roth aus Schaafheim, der die Anwesenden mit einer weiteren Jubilarin überraschte. Die aus der Ortsgruppe Groß-Zimmern übergesiedelte Edith Grina gehört dem OWK bereits im 50. Jahr an.

Darüber hinaus erhielten Otto Huber und Suanne Euler-Volz, letztere in Abwesenheit, das silberne Ehrenzeichen des OWK. Josef Spielvogel wurde nach 40 Jahren als Wanderführer verabschiedet, wobei Wanderwart Manfred Hechler die Laudatio hielt. „Fast alle Geehrten waren anwesend“, betonte Norbert Anton, der sich besonders über Jubilar Reinhard Blickhan freute, der eigens aus Jena angereist kam und mit dem ihn zahlreiche gemeinsame Abenteuer aus der Jugendzeit verbinden, darunter eine Griechenlandreise im ersten VW-Käfer.

Zur Auflockerung führte die zehnköpfige Tanzgruppe der Großen unter Leitung von Julia Kischka den Volkstanz „Main-Mixer“ sowie ein modernes Potpourri auf. Katja Berker forderte die OWK-Gesellschaft zu einem Mitmachtanz auf. Bevor die von der Jugend betriebene Bar unter dem selbsttragenden Da-Vinci-Bogen eröffnet wurde, präsentierte das Mandolinenorchester als krönenden Abschluss die Tanzvorführung „Black and White“.

Quelle: op-online.de

Kommentare