Am Ortseingang geht´s rund

+
Dem strengen Winter und einer Verzögerung am Bau zum Trotz soll die Umgestaltung von Eppertshausens Ortseinfahrt an der katholischen Kirche bereits eine gute Woche vor der „Gewerbemeile“ fertig sein.

Eppertshausen ‐ Seit Herbst letzten Jahres sind die Bagger am Asphaltaufreißen, Presslufthammer am Löcherbohren und Planierraupen am Ebnen, erfolgt die grundhafte Sanierung der Dieburger Straße, der Hauptstraße sowie der Babenhäuser Straße. Von Thomas Meier

Im Zuge dieser Generalinstandsetzung wird die Straße erneuert, werden Kanäle ausgetauscht, die Bushaltestellen neu gestaltet und die Gehwege auf Vordermann gebracht. Arbeiten, die von allen Beteiligten viel abverlangten und für die um Verständnis geworben wurde, die jetzt aber einem baldigen Ende entgegensehen. Bürgermeister Carsten Helfmann verdeutlicht, warum man sich der Mühsal aussetzte: „Durch Einbringung von Straßenteilern soll die Geschwindigkeit an der Ortseinfahrt von Münster kommend deutlich reduziert und das Ortsbild verschönert werden. Weiterhin werden Kosten reduziert, da durch den Wegfall der Ampelanlage Strom- sowie Wartungskosten eingespart werden.“

Bei der Submission und Vergabe Ende Oktober wurden vier Lose an die Firma Strassing Limes vergeben. Für den Straßen- und Gehwegsbau der Hauptstraße mit dem Kreisverkehrsplatz entstehen Kosten in Höhe von 510 730 Euro. Die beiden Bushaltestellen kosten 80 033 Euro, die Sanierung der Babenhäuser Straße 273 300 und der Kanalbau wird mit 106 411 Euro in Rechnung gestellt. Die gesamten Baukosten betragen rund 970 000 Euro. Hinzu kommen Leistungen für das Ingenieurbüro Schäfer aus Dreieich sowie weitere Fachplaner. Die Umgestaltung der Hauptstraße, der Dieburger Straße und der Bushaltestellen soll bis zum 20. Mai (eine Woche vor dem großen Veranstaltungswochenende zur „Gewerbemeile“ mit Münster) fertig gestellt sein.

In den Sommerferien wird die Babenhäuser Straße erneuert. Derzeit prüfen die Experten, ob die verbleibenden 75 Meter, ab Ende der derzeitigen Baustelle bis zur Fußgängerschutzampel im Kreuzungsbereich der Babenhäuser Straße zur Straße Im Niederfeld, erneuert werden. Hierfür würden zusätzliche Kosten in Höhe von 170 000 Euro entstehen. In den nächsten Tagen soll ein Gespräch mit dem Amt für Straßen- und Verkehrswesen Darmstadt, dem Landkreis als Straßeneigentümer sowie dem Ingenieurbüro Schäfer geführt werden. Gemäß dem Bauzeitenplan sind die Restarbeiten bis Mitte September fertig gestellt.

Quelle: op-online.de

Kommentare