Kolpingfamilie vor neuer 48-Stunden-Aktion

Parcours bringt Senioren auf Trab

Eppertshausen - Nachdem die Kolpingsfamilie mit der Errichtung eines Bolzplatzes und der Renovierung des Jugendheims in ihren vergangenen 48-Stunden-Aktionen vor allem etwas für Kinder und Jugendliche schuf, will sie jetzt etwas für die „Junggebliebenen“ bewegen.

Vom 6. bis 8. September wird der Eppertshäuser-Kolping-Bewegungsparcours errichtet. Es werden mehrere Bewegungs- und Vitalgeräte aufgebaut, ein Sinnes-Bewegungsparcours ist geplant und auch Ruhebänke dürfen nicht fehlen. Damit dies gelingt, müssen Fundamente gegraben, Geräte montiert und einbetoniert, ein Lebenssteig und Bänke aus Holz errichtet, die vielen Helfer verköstigt und vieles mehr getan werden.

Der Bewegungsparcours wird am Rande des alten Fahrradweges zum Failisch errichtet und im Anschluss der Gemeinde zur Pflege übergeben. Das Projekt hat einschließlich der Geräte, Baumaterialien und Helferleistungen einen Gesamtwert von mindestens 35 000 Euro. Durch das Engagement der Kolpingsfamilie werden so Steuergelder gespart. Dank der Zusagen zahlreicher örtliche Betriebe und Privatpersonen ist das Projekt bereits jetzt zu über 80 Prozent finanziert. Wer es unterstützen möchte, findet auf der Internetseite einen Spendenaufruf.

Wer als Helfer noch mit anpacken möchte, melde sich bitte bis möglichst Ende August bei Michael Buysch oder einem anderen Vorstandsmitglied. Am Sonntag ist für 15 Uhr eine kleine Einweihungsfeier geplant. 

tm

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare