Projektüberschuss für DSL-Anschluss

Eppertshausen - Die Eppertshäuser Bürger können hoffentlich bald aufatmen: Die flächendeckende DSL- Versorgung wird in Angriff genommen und das Zeitalter, in dem ganze Straßenzüge im „Tal der Ahnungslosen“ lebten, neigt sich dem Ende entgegen. Von Jasmin Frank

„Der Landkreis hat uns beratend zur Seite gestanden und nun liegt es an uns Kommunen, für eine Anbindung der Bürger an eine adäquate DSL-Verbindung zu sorgen“, erläutert Carsten Helfmann die Vorgehensweise. So soll in der heutigen Gemeindevertretersitzung entschieden werden, dass – wenn technisch möglich – eine flächendeckende Breitbandanbindung von 50 Mbit/s für eine Gesamtsumme von etwa 430 .000 Euro bereitgestellt werden soll. Sollte dies nicht möglich sein, wird eine Anbindung von sechs bis 16 Mbit/s angestrebt, die dann nur etwa 207.000 Euro beanspruchen würde.

„Wir wollen natürlich nicht eine veraltetet Technik anbringen lassen, deshalb streben wir die bestmögliche Versorgung an“, so Helfmann. Gerade für die Firmen, die sich im Park 45 niederlassen, aber auch für viele andere Berufsgruppen innerhalb des Wohngebiets sei die Maßnahme unabdingbar.

Die Kosten für die notwendigen Investition sollen aus dem Projektkonto „Im Eichstumpf“ bestritten werden, für das im Juni ein Überschuss von 1,16 Millionen Euro festgestellt werden konnte.

Wird der Beschluss zur Breitbandversorgung Eppertshausens heute Abend getroffen, so kann die Gemeinde mit der Ausschreibung der Maßnahme beginnen. Geplant ist, bis spätestens 2013 am weltweiten Netz zu sein.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de/Peter Kirchhoff

Kommentare