315 Puzzleteile in 39 Minuten

+
Spannung beim hr 4-Wettbewerb: In nur 48 Minuten mussten fünf FVCA-Mitglieder ein Puzzle aus 315 Teilen zusammen legen. Bereits in 39 Minuten war es geschafft.

Eppertshausen - Die FVE- Gaststätte war prall gefüllt, denn Fans und Mitglieder des Fußballvereins Eppertshausen wollten wissen, ob ihre Karnevalsabteilung den Sprung ins Finale des Wettbewerbs ‚Mein Verein’ von hr 4 schaffen würden. Von Jasmin Frank

Vorangegangen waren eindrucksvolle Aktionen im Wettstreit mit anderen hessischen Vereinen, wie das Verpacken des örtlichen katholischen Gotteshauses in ein närrisches Gewand. Dieses Mal mussten von den beiden angetretenen Gruppen gleich drei Aufgaben gelöst werden: Zunächst war innerhalb von 48 Stunden ein Lied zu komponieren und mit verschiedenen Klangmitteln, wie einer Fahrradklingel und einem Waschbrett, live vorzutragen.

Diese Herausforderung wurde vor allem vom Ehrensitzungspräsident Peter Helfmann bewältigt, der dabei von seinen Söhnen Jens und Carsten, dem Bürgermeister, unterstützt wurde. Dafür hatten sich die drei Eppertshäuser Narren ins hr 4-Studio nach Kassel begeben, wo sie auch die nächste Aufgabe mit großem Engagement zu lösen versuchten – ein Quiz aus zehn Fragen rund um Hessen musste beantwortet werden, was der Abordnung bis auf zwei Ergebnisse gelang.

Doch spannend ging es vor allem in Eppertshausen zu: In nur 48 Minuten mussten fünf Mitglieder des Vereins ein Puzzle aus 315 Teilen zusammen legen. Dabei ging das Team strategisch vor, denn das Motiv aus einem grünen Waldmotiv an sich war bereits anspruchsvoll genug, hinzu kam der Zeitdruck. Doch Schritt für Schritt, erst der hr 4-Schriftzug, dann der Rand und schließlich die Mitte des Puzzles, löste die Gruppe in nur 39 Minuten ihre Anforderung. Trotz der Begeisterung und Motivation der Zuschauer im Vereinsheim wurde das große Ziel, der Einzug ins Finale, jedoch nicht erreicht – die Kontrahenten des Roll- und Schlittschuh Clubs aus Darmstadt waren schneller und hatten auch beim Quiz besser abgeschnitten und sich somit 3 000 Euro für die Vereinskasse gesichert.

Davon ließen sich die Fußballfreunde aber nicht die gute Laune verderben, denn zur Abschlussveranstaltung wollen sie trotzdem fahren und dann eben als Zuschauer mitfeiern.

Quelle: op-online.de

Kommentare