Revolutionierter Familienabend

+
Geehrt wurden am Familienabend, zum Teil auch in Abwesenheit: Hubert Herrmann für 25 Jahre Mitgliedschaft, Günter Schramm für 600 Spiele, Volker Huhle und Gerd Klose für 700 Spiele sowie Wolfgang Stamms für stolze 1 000 absolvierte Spiele. Vereinsmeister der Jugend wurde Till Körner, im Doppel gewannen Oliver Hies und Erdal Koca. Bei den Erwachsenen brillierte Heinz-Jürgen Gruber, im Doppel Jens Dony und Pascal Dutine.

Eppertshausen (jas) ‐ Die Eppertshäuser sind bekannt für ihre Gastfreundschaft und dafür, dass sie die Neuzugezogenen mit offenen Armen empfangen, wie derzeit im gut nachgefragten Neubaugebiet.

Doch dass ein Verein seinen traditionellen Familienabend von einem solchen ortsfremden Neuzugang schier revolutionieren lässt, ist selbst für die hiesige Herzlichkeit etwas Besonderes. Doch so war es vor gut 20 Jahren zugegangen, als ein damaliger Vereinsneuling zum Familienabend des Tischtennisclubs kam. „Wir waren alle ganz schick in Anzug und Kleid versammelt, da ging die Tür auf und unser Günter Schramm erschien mit seiner Frau in voller Fastnachtsverkleidung“, erinnerte sich am Samstagabend der Vereinsvorsitzende Reimund Viertl. Seit diesem Tag wird beim TTC immer närrisch gefeiert und Schramm ist nach wie vor mit von der Partie und konnte zudem für 600 absolvierte Spiele geehrt werden.

Auf 100 Matches mehr kamen Volker Huhle und Gerd Klose, ganze 1000 Duelle an der Platte hat Wolfgang Stamms hinter sich gebracht. Auch die Vereinsmeister wurden ausgezeichnet, so Till Körner in der Jugendabteilung, wo im Doppel Oliver Hies und Erdal Koca gewonnen haben. „Unsere Jugendabteilung ist ein großer Erfolg, wir haben sehr viel Zulauf. Drei Mal pro Woche trainieren über 30 Jugendliche bei uns“, informierte Viertl sichtlich stolz.

„Alle sind nett und locker“

Auch die Jungen selbst sind begeistert von ihrem Verein, allen voran der erfolgreiche Till Körner, der mit seinen gerade mal 13 Jahren schon ab und an als Ersatzmann bei den Erwachsenen mitspielt. „Für mich ist es gar kein Problem, mit Älteren zu spielen, die sind alle nett und locker“, befindet er und fügt hinzu: „Tischtennis spiele ich, weil es ein toller Sport ist, bei dem man immer besser wird und man sich gut steigern kann. Außerdem gibt es so viele Varianten, dass es nie langweilig wird.“

Auch die Erwachsenen hatten ihre Meister gefunden, Heinz-Jürgen Gruber konnte sich im Einzel und Jens Dony mit Pascal Dutine im Doppel durchsetzen. Nach dem offiziellen Teil ging es ans richtige Vergnügen: Dieter Christ führte musikalisch durch den Abend, der mit zahlreichen Vorträgen, Schunkelliedern und Vorführungen ein kurzweiliges Vergnügen bot, bei dem auch die beliebte Tombola nicht fehlte. Sogar eine Premiere galt es zu bewundern: Die TAV-Tanzgruppe „Young Spirit“, die in Eppertshausen zahlreiche Fastnachtsveranstaltungen mit ihrer jungen Show bereichert, hatte den ersten Auftritt der Saison, der ganz ohne Patzer gekonnt und schwungvoll über die Bühne ging.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare