Zum Rhythmusdiktat gebeten

+
Die Kinder sägten Klanghölzer und malten sie bunt an; hinten rechts Orchesterleiterin Kristina Hensel.

Eppertshausen ‐ Dass die Kinder des Eppertshäuser und Ober-Röder Beginnerorchesters äußerst musikalisch sind, haben die Jungen und Mädchen bereits unter Beweis gestellt. Aber sind sie auch versierte Handwerker? „Ja und ob“, weiß Karin Keck-Hensel, die mit den Kindern begeistert werkelt. Von Jasmin Frank

„Wir haben das letzte Mal gesägt und alle haben es gut hinbekommen. Verletzt hat sich zum Glück auch keiner“, lacht die Mutter der Orchesterleiterin. Diese hat die handwerkliche Einlage initiiert, denn hier wird nicht etwa einfach irgendetwas gebaut, sondern selbstverständlich Musikinstrumente – genauer: Klanghölzer. „Wir brauchen die Instrumente für die Rhythmusschulung. Sie sind zwar klein und unscheinbar, aber äußerst effizient. Damit lernen Kinder sehr schnell“, weiß Kristina Hensel.

Besonders für die Prüfungen, die von den Kindern des Musikvereins regelmäßig abgelegt werden müssen, sind die Instrumente von Bedeutung, schließlich werden sogar Rhythmusdiktate geschrieben: „Der Prüfer klatscht eine Abfolge vor und die Prüflinge müssen den Takt dann mittels Noten zu Papier bringen“, erläutert Hensel das Procedere. Doch Lernstress steht hier nicht auf dem Programm, die Kinder haben jede Menge Spaß. Die kleine Lisanne fährt eigens von Waldacker nach Eppertshausen, um an dem beliebten Beginnerorchester teilnehmen zu können. „Mir macht am meisten Spaß, dass wir hier zusätzlich zum Einzelunterricht lernen, wie man zusammen spielt“, meint die Zehnjährige. In Sachen Handwerk ist sie schon ein Profi: „Sägen ist für mich überhaupt kein Problem, ich fahre oft in Zeltlager, da machen wir so etwas auch.“

Ihr Kollege am Saxophon, Tim, hat zwar noch nicht so viel gesägt, kennt aber die musikalischen Holzstäbchen schon. „Ich habe mit Klanghölzern bereits in der Schule gespielt. Manche finden sie kindisch, mir macht es aber Spaß. Besonders das Sägen finde ich toll, aber auch das anmalen. Die Hölzer habe ich grün gemacht, das ist meine erste Lieblingsfarbe, blau nur die zweite“, erzählt der Eppertshäuser.

Wer an einer Teilnahme Interesse hat, kann sich bei Kristina Hensel unter Tel.: 06071 34673 melden. Willkommen sind Jungen und Mädchen ab der zweiten oder dritten Klasse, die neu mit einem Instrument anfangen.

Wer sich zu Hause auch solche Instrumente anfertigen will, kann das nach Anleitung von Mutter und Tochter Hensel ganz einfach nachmachen. „Man braucht Rundhölzer mit ungefähr 20 Millimetern Durchmesser aus dem Baumarkt. Diese sägt man sich je nach Handgröße auf etwa 23 Zentimeter Länge zu, bemalt sie, lackiert sie schließlich, und schon sind sie fertig“, wissen die beiden. Nach den Herbstferien startet wieder ein neues Beginnerorchester des Musikvereins Ober-Roden, in das auch wieder Eppertshäuser Kinder aufgenommen werden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare