Viel Spaß mit den Baldini-Artisten

Salti schlagen in den Zirkusferien

+
Rocky Krämer zeigt den Ferienkindern in Eppertshausen, wie unter der Kuppel von Zirkus Baldini für ein Artistenleben trainiert werden muss. Und die Kinder folgen begeistert seinen Anweisungen.

Eppertshausen - Bianca schaut eher skeptisch auf das von der Zirkuskuppel an einem Stahlseil hängende rosafarbene Tuch, in das sie gleich hineinsteigen und in den Spagat gehen soll. Doch ihr Trainer Rocky Krämer lächelt ihr aufmunternd zu, die helfende Artistenhand reichend. Von Thomas Meier 

Und ruckzuck schwebt die Zwölfjährige in ihrem gelben Ferienfreizeit-T-Shirt über den Köpfen der anderen Nachwuchs-Akrobaten in der Arena des Zirkus Baldini, der seine Zelte eigens für eine der abwechslungsreichsten Ferienspiele am Eppertshäuser Sportzentrum in die Nieder-Röder Straße aufgebaut hat. Rund 100 Kinder der Kinder- und Jugendclubs der Volksbank Eppertshausen und der Jugendpflege der Gemeinden Münster und Eppertshausen nehmen derzeit an den Ferienspielen beim Zirkus Baldini teil. Und das Zirkuszelt wird in diesem Jahr kurzerhand in eine Außenstelle von Hogwarts umgewandelt. Denn Harry Potter wird zauberhaft durch die Zirkus-Show führen, die die Kinder am Samstag, 26. April, ihrem Publikum präsentieren werden. Alle Kinder werden zu Zauberlehrlingen, die es verstehen, die Zuschauer mit ihren Darbietungen in ihren Bann zu ziehen. Es wird Seiltänzer, Boden- und Leiterakrobaten, Tier-Dompteure, Artisten am magischen Ring und am Vertikaltuch geben, genauso wie lustige Clowns, Jongleure und noch vieles mehr.

Die Nummer mit den rotierenden und fliegenden Tellern soll bis Samstagnachmittag perfekt sitzen.

Eingeteilt in verschiedene Gruppen beschäftigen sich die Kinder mit den unterschiedlichsten Zirkus-Metiers. Jonglage mit Plastiktellern, Hula-Hoop-Reifen-Akrobatik oder die Hundedressur sind aber nicht alles. Wer beispielsweise in der Pferdegruppe auch mal auf dem Pony reiten möchte, muss auch den Stall ausmisten und die Hottehüs striegeln können. Alex Krämer führt den Zirkus Baldini in der zweiten Generation. Gemeinsam mit den Söhnen Rocky und Tino bringt er das Unternehmen durch schwierige Zeiten. Gegründet wurde es in den 50er Jahren von Balduin Krämer und seiner Frau. Der Zirkusdirektor war Hochseilartist, seine Gattin arbeitete am Trapez. Gemeinsam hatten sie sich nach etlichen Fremd-Engagements entschlossen, eine eigene Manege auszubauen. Seit dieser Zeit ist der Zirkus Baldini ein echtes Familienunternehmen, das sich stetig weiterentwickelt.

Standen in den Anfangszeiten eher Tiernummern im Vordergrund, so sind es heute die artistischen Leistungen der Akteure. In guter traditioneller Form kommt die Show daher, aber es werden auch neue Elemente im Programm gezeigt. So bleibt der Zirkus Baldini stetig am Puls der Zeit und will sich auch in schlechten Zeiten behaupten. Vornehmstes Ziel der Baldinis ist es, die Kinder zu begeistern. Und Krämers sagen, man könne mit Fug und Recht behaupten, man betreibe einen Kinderzirkus.

Gemeinsam mit dem Groß-Zimmerner Jugendpfleger und Pädagogen Tom Hicking (alias Clown Crinkle) wurde 2005 ein Kinder-Mit-Mach-Projekt entwickelt. Seit dieser Zeit verwirklicht der Zirkus dieses Projekt an Schulen und in Ferienspielen. Partner sind auch Vereine, Sponsoren und Firmen. Krämers sagen: „Das Kinder-Mit-Mach-Projekt ist hervorragend auch als Präventionsprojekt einsetzbar. Die Kinder lernen miteinander zu arbeiten und ein wirklich großes Projekt zu verwirklichen.“ Nun proben sie seit Dienstag eine Woche lang für ihren Auftritt und freuen sich, wenn am Samstag um 15 Uhr mit der ersten Lektion „Herbeihexen“ die Zauberschule für alle Neugierigen ihre Pforten öffnet. Karten sind die ganze Woche um 9.30 Uhr sowie um 12.30 Uhr sowie direkt vor der Vorstellung für sechs Euro pro Person an der Zirkuskasse des Zirkus Baldini zu haben. Kinder, die im Primax-Club oder VR-Go-Club der Volksbank sind, nehmen an den Zirkusferien für fünf Euro teil. Allen Kindern wird nach den Ferien kostenlos jeweils eine DVD mit Bildern vom Training und der Vorstellung sowie einer Video-Aufnahme der Vorstellung als Andenken übergeben.

Zirkus Chicana auf dem Weg in die Smaragdstadt

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare