Sanierung Haus Westermann schreitet voran

+
Runderneuerung des besonderen Gebäudes soll zur Kerb fertig sein. Ralf Steines und Elektriker Walter Hack arbeiten im Innern von Haus Westermann. Zur Kerb soll alles fertig sein.

Eppertshausen - Derzeit laufen die Renovierungsarbeiten am Haus Westermann auf Hochtouren. Von den Gemeindebediensteten wurde in den letzten Wochen und Monaten das Objekt entkernt und der Zuweg neu gepflastert. Von Thomas Meier 

Momentan tummeln sich die Handwerker der Firma Claus, Inhaber Ralf Steines, und Elektriker Walter Hack im Innenrund an der Nieder-Röder Straße. Seit über 35 Jahren gehört Haus Westermann der Gemeinde. Ursprünglich war der Rundbau, von dem es in Eppertshausen rund ein Dutzend gibt, auf einem 1100 Quadratmeter großen Grundstück am Waldrand hinter der Sporthalle in Privatbesitz. Die einstigen Besitzer des Gebäudes mit seiner außergewöhnlichen Architektur vermachten es in den siebziger Jahren der Gemeinde, die es seither an Vereine, Privatleute und Firmen als Veranstaltungsort vermietet. Weil es indes sehr in die Jahre gekommen ist und nicht mehr den Ansprüchen der Zeit genügt, beschloss das Gemeindeparlament die Generalsanierung, die über 100.000 Euro kosten dürfte.

Immer wieder wurden in der Vergangenheit bereits Ausbesserungen vorgenommen, Wände und Decken gestrichen, repariert. Nun wird grundhaft saniert. Dafür stehen 100.000 Euro aus einer Spende der HSE-Stiftung zur Verfügung. An sie ist die Bedingung geknüpft, das Geld nur für kulturelle und soziale Zwecke zu verwenden.

Die Handwerker haben viel zu tun

Geplant ist, die Sanitärräume zu erneuern, eine behindertengerechte Toilette wird eingebaut. Das Gebäude erhält einen frischen Außenputz und neue Fenster. Die Küche wird modernisiert, das Dach abgedichtet. Von der Werkstatt für Behindertenhilfe wurde mittlerweile ein neuer Unterstand aufgestellt, dieser hat mit acht mal 4,50 Meter die doppelte Fläche wie der seitherige Unterstand für Grillplatz und Getränkeausgabe. Aktuell wurden die Grundleitungen sowie die Stromversorgung verlegt. Auch die Bodenplatte und Etsrich wurden bereits eingebaut.

Der Gemeindevorstand hat in seiner Sitzung vom 13. August die überwiegenden Gewerke vergeben. Es ist geplant, dass bis Ende September die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind und zur Kerb das runderneuerte Haus den Einwohnern und Vereinen präsentiert werden kann.

tm

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare