Sanierung wird 132 000 Euro teurer

+
Arbeiter des Wasserwerks erneuern derzeit die Leitungen unter der Hüttenstraße – die Gemeinde muss für die Sanierung deutlich tiefer in die Tasche greifen als geplant.

Eppertshausen - Die Konjunkturpakete von Landes- und Bundesregierung haben für die Kommunen auch weniger positive Auswirkungen: Rund 20 Prozent mehr kostet die grundhafte Sanierung der maroden Eppertshäuser Hüttenstraße. Von Alexander Klug

597 000 Euro muss die Gemeinde für die Erneuerung der Kanäle, Kanalhausanschlüsse und Straßensanierung ausgeben. Geplant waren 465 000 Euro, also 132 000 Euro weniger. Diese Differenz bewilligten die Gemeindevertreter bei ihrem Treffen am Mittwoch als sogenannte „überplanmäßige Mittel“.

Von den sechs Firmen, die überhaupt nur an der Ausschreibung der Arbeiten teilgenommen hätten, seien nur vier bei der Stange geblieben, sagt Bürgermeister Carsten Helfmann auf Anfrage. „Es gab nur zwei Möglichkeiten: Entweder das zusätzliche Geld zur Verfügung zu stellen oder die Maßnahme zu verschieben“,erläutert der Rathauschef. Die deutliche Mehrheit der Gemeindevertreter hat sich für die erste Option entschieden. „Man hätte auch darauf spekulieren können, dass die Preise in zwei, drei oder vier Jahren wieder fallen. Aber das ist nur eine Spekulation“,stellt Helfmann klar.

Das Wasserwerk habe außerdem bereits neue Wasserleitungen verlegt, die Straße sei derzeit nur geschottert. „Die hätten wir für die kurze Zeit asphaltieren müssen“, meint der Bürgermeister. „Verbunden mit kleineren Ausbesserungsarbeiten, die nicht aufschiebbar sind.“

Zusätzlich hätte eine Verschiebung das langfristig angelegete Sanierungsprogramm der Verwaltung um Jahre verzögert. „Eine Ausschreibung kann man außerdem nicht ganz so einfach zurückziehen, da gibt es Fristen und eventuell sogar Regressforderungen der beteiligten Firmen, wenn der Auftrag nicht zustande kommt“, sagt Carsten Helfmann.

Er befürchtet, dass auch andere Bauprojekte am Ende, die Landes- und Bundesregierung fördern, deutlich teurer werden als geplant: „Elf Firmen haben sich an der Ausschreibung für die Sanierung der Sporthalle beteiligt“,sagt Helfmann – bisher haben die Planer 474 000 Euro für die Sanierung ausgerechnet. Der Verwaltungschef hofft, dass es dabei bleibt.

Quelle: op-online.de

Kommentare