Schmökern mit Niveau

+
Trennten sich von ihrem Lieblingsroman: Die Aktiven des Literatur Bistro schickten anlässlich des zehnten Geburtstages des Literaturzirkels ein Buch auf Reisen.

Eppertshausen ‐   „Es war einmal…“ mit diesen Worten wählte Erzählerin Regina Haas-Sauerden den klassischen Einstieg in die Märchenwelt. Der Abend im „Haus der Vereine“ hatte tatsächlich etwas märchenhaft Schönes: Wundersame Geschichten, kulinarische Leckereien, sanfte Geigenklänge und zum Schluss gar ein „freigelassenes“ Buch fügten sich bei der Geburtstagsfeier des Literatur Bistro zu einem traumhaft schönen Programm. Von Ursula Friedrich

Märchen leben in uns, man sollte sie nicht mit dem Verstand erfassen, sondern mit allen Sinnen genießen und direkt mit dem Herzen aufnehmen“, stimmte Regina Haas-Sauer ihr Publikum ein. In diesem Sinne ließen sich die Gäste im vollbesetzten Saal durch den Abend „tragen“.

Mit der Märchenerzählerin haben wir uns einen Herzenswunsch erfüllt“, sagte Petra Herd, eine von 20 aktiven Literaturfreunden. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern, die 1999 das Literatur Bistro aus der Taufe hoben. Cordula Brandt und Annette Ross machen das Trio der Literaturpioniere komplett. Impulsgeber war damals der katholische Pfarrer Harald Christian Röper, der einen Literaturzirkel für die Gemeinde anregte.

Seither wird das Lesen als Mittel der Kommunikation und Diskussion auf hohem Niveau zelebriert. Literarische Klassiker von John Steinbeck und Siegfried Lenz gehören ebenso zum Repertoire wie Märchen und moderne, anspruchsvolle Belletristik. Jeder schmökert für sich zu Hause im auserwählten Roman, anschließend wird diskutiert, philosophiert und möglichst „kontrovers“ argumentiert.

850.000 „Book-Crosser“ sind im System erfasst

Zum zehnten Geburtstag schickte der Literaturzirkel zwei Romane auf Abenteuerreise: „Book-Crossing“ ist das Zauberwort, unter dem Bücher in aller Welt, wasserdicht verpackt, an allen erdenklichen Stellen ausgesetzt werden, gefunden, gelesen und wieder in die Freiheit entlassen werden.

Das 2001 in den USA entwickelte Buchverleihsystem wird inzwischen in 130 Ländern angewandt, 850.000 „Book-Crosser“ sind im System erfasst. Der Roman „Das verborgene Wort“ von Ulla Hahn trat an diesem Abend die Reise von Eppertshausen ins Ungewisse an – ein Schicksal, das er mit fünf Millionen Büchern weltweit teilt.

So kriegt man problemlos Bücherkisten vom Dachboden“, schmunzelten die Aktiven des Literatur Bistro, „denn zum Wegwerfen sind Bücher zu schade.“ Via Internet lässt sich die Route des Buchs verfolgen, sofern der Finder sich mit den „Book-Crossern“ verlinkt.

Ab Februar treffen sich die Literaturfreunde wie gewohnt am ersten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Haus Sebastian, Schulstraße 2. Literaturbegeisterten Gästen steht das Bistro jederzeit offen, um mitzudiskutieren.

Quelle: op-online.de

Kommentare