Training in der Bürgerhalle

Tischtennis lockt auch bei Hitze

+
Wie geht eigentlich ein Topspin richtig? TTC-Jugendleiter Josef Schrod zeigt den Ferienspielkindern in der Bürgerhalle den korrekt ausgeführten, vom Gegner gefürchteten Schlag und führt die Hand, damit er auch funktioniert.

Eppertshausen - „Tischtennis macht Spaß“ lautete das Motto am Donnerstag für die Ferienspielkinder, als der TTC Eppertshausen zu Schnupperstunden in die Bürgerhalle eingeladen hatte. Von Thomas Meier 

Und dass die Kinder Spaß haben am schnellen Spiel mit dem kleinen Zelluloid-Bällchen, bewiesen schon die Zahlen: Selbst bei 38 Grad Außentemperatur ließen sich von 24 angemeldeten Kindern 19 nicht abschrecken, in der Halle an die heißen Platten zu treten.

Das zwölfte Mal beteiligte sich der Tischtennisclub an Eppertshausens Ferienspielen, früher in der Mehrzweckhalle, nun an der Waldstraße. „Und immer ist das Angebot auch voll ausgebucht“, freut sich Jugendleiter Josef Schrod. Er und ein halbes Dutzend weitere Helfer aus dem Verein, der heute 150 Mitglieder, darunter 52 aktive Spieler zählt, betreuten die Kinder. Sie spielten nicht nur Tischtennis, sondern lernten auch eine Menge um die Sportart herum. Da gab es einen geschichtlichen Abriss über die Entwicklung des Tennisspiels an der Platte, Vor- und Rückhandaktionen wurden in Theorie und Praxis erläutert, die Haltung des Schlägers geübt und mehr. Nicht nur an den Tischtennisplatten, auch auf Matten und an mannshohen Netzen durften sich die Kinder in der Halle austoben. Dabei wurden sie freilich mit Getränken und mittags auch mit einem Essen gut versorgt.

Die 52 Aktiven beim TTC spielen von der Bezirks- bis in die Kleisklasse. Und in der Nachwuchs-Abteilung sind derzeit zehn Kinder eingeschrieben. Jedes Jahr gelinge es dem Club, über das bunte Ferienspielangebot auch neue Mitglieder zu rekrutieren, sagt Schrod.

Die Hauptsache sei nicht der erbitterte Kampf an der Platte um Aufstiege in den einzelnen Klassen, sondern der Spaß am Spiel und an der Bewegung. Und zwar nicht nur bei der Jugend: „Wir sind bekannt für unseren Trainingsfleiß“, sagt Schrod, der nach 40 Jahren Pause erst zu seinem Ruhestand wieder zum Tischtennis fand. So gebe es donnerstags von 9.30 bis 12 Uhr Seniorentraining in der Bürgerhalle. „Ab Rentenalter“, lacht der Jugendtrainer. Und: „Da treffen sich viele sehr gute Spieler, die einst in Verbandsligen und höher spielten.“ So rund ein Dutzend TT-Veteranen kämen zusammen, und zwar nicht nur aus Eppertshausen, sondern auch aus Münster, Dieburg, Jügesheim und von ferner her. Der älteste von uns ist 86“, berichtet der 76-jährige Jugendbetreuer.

Und junge Mitstreiter sucht Schrod, ebenfalls ein passionierter Windsurfer, auch in den Schulen. Beispielsweise gab es in der Landrat-Gruber-Schule schon einige TTC-Arbeitsgemeinschaften.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare