Schrille und zuckersüße „Settchen“

+
Großes Trainingspensum: Bereits seit September trainierten die 18 Eppertshäuser Frauen einmal in der Woche ihre Hebefiguren für den Settchesball.

Eppertshausen - „Die Settchen zum Anbeißen“, das versprach der Settchesball den unzähligen Fastnachtswütigen, die sich am Sonntagabend in der Bürgerhalle eingefunden hatten und gespannt auf den Auftritt der beliebten Tanzgruppe warteten. Von Verena Scholze

Anbeißen ließen sich die 18 jungen Eppertshäuserinnen dann jedoch nicht. Allerdings hielten die Outfits der Tänzerinnen, was sie im Vorfeld versprachen: Sie waren ein Augenschmaus und sahen zum Anbeißen aus. Bevor es zum ersten Höhepunkt des Abends mit dem Auftritt der „Settchen“ kam, hatte das Publikum zunächst Gelegenheit, sich zu den Klängen der Showband Santiago entsprechend einzustimmen.

Mit einem abwechslungsreichen Repertoire von Partyhits aus früheren und aktuellen Zeiten sorgte sie für Stimmung - und die Narren tanzten begeistert dazu. Spontan wurden Polonäsen gebildet, die durch den Saal führten. Fast jeder schloss sich an. Für weitere musikalische Höhepunkte sorgte die Coverband The Pins, die im „27up Club“, dem kleinen Saal der Bürgerhalle, auf der Bühne stand.

Ebenfalls im kleinen Saal legte das DJ-Duo André und Jochen alias Rocketfire Soundsystem auf. Die beiden sind vielen bekannt von der Fastnacht der DJK Münster. Tradition hat der Maskenball, der seit über drei Jahrzehnten regelmäßig am Fastnachtssonntag stattfindet. Im vergangenen Jahr wurde der Ball erstmals in der neuen Bürgerhalle veranstaltet. Die Erfahrungswerte der Premiere setzten die Veranstalter (Kirchenchor St. Valentin, Chor St. Sebastian und Kolpingfamilie) in diesem Jahr sofort um. „Besonders das Getränkeangebot war besser zu erreichen“, berichtete Organisator Jörn Müller.

Das Angebot wurde erweitert und neben Cocktails, die im Clubraum den närrischen Gästen ausgeschenkt wurden, lud im Foyer eine Espressobar zum Verweilen ein. Auch auf den Jugendschutz legten die Veranstalter großen Wert. Farbige Bändchen kennzeichneten die verschiedenen Altersgruppen. So konnten die Getränke altersgerecht ausgeschenkt werden. Während das Publikum draußen in der Halle feierte, stieg auch die Stimmung hinter den Kulissen. Mit Schlachtrufen und viel Gelächter stimmten sich die „Settchen“ auf ihren ersten von zwei Auftritten des Abends ein.

Bereits seit September hatten die Eppertshäuser Frauen unter der Leitung von Esther Kraus den diesjährigen „Tortentanz“ einstudiert. Dabei traf sich die Tanzgruppe, deren Alterspanne sich zwischen 16 und 40 Jahre erstreckt, einmal wöchentlich. Das Trainingspensum wurde kurz vor dem großen Auftritt gesteigert. Die gute Laune und der Spaß am Tanzen war den Mädels deutlich anzusehen. Sie konnten es kaum erwarten, den Saal und die Bühne zu betreten. Unter großem Applaus traten die „Settchen“ in schrillen, zuckersüßen Outfits vor die Zuschauer. Die Haare und Kostüme waren mit Muffins verziert.

Zu Klängen wie „Lollipop“ oder „Candy“ schwang die Truppe ihre Zuckerstangenstöcke. Die Frauen ließen die Hüften kreisen und zeigten auch dieses Jahr wieder gelungene Hebefiguren. Nach dem Auftritt der Mädels sang der ganze Saal gemeinsam „Es Eppertshaiser Settche“, bevor natürlich noch eine Zugabe der „Settchen“ folgte. Die Anwesenden fragten sich bereits gespannt, unter welchem Motto die Frauen denn im nächsten Jahr wieder auf der Bühne stehen werden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare