Stephan-Gruber-Schule und TTC Eppertshausen

Schüler entdecken Freude am Tischtennis

+
Gute Kooperation: Jens Dony und Laura Edelmann.

Eppertshausen - Die Kooperation zwischen der Stephan-Gruber-Schule (SGS) und dem TTC Eppertshausen vertieft sich immer weiter, sodass nun auch ein gemeinsames Turnier ansteht.

Angefangen hatte es Ende des Schuljahres 2012/ 2013 mit Tischtennis-Schnuppertagen für die Klassen zwei bis vier. 160 Schulkindern wurde dabei von Mitgliedern des TTC die „schnellste Ballsportart der Welt“ näher gebracht. Die Kooperation ist durch die „Projektgruppe Jugendoffensive“ des Vereins entstanden, der sich zum Ziel gemacht hat, mehr Kinder ans Tischtennisspielen heranzuführen.

Aus den Schnuppertagen hat sich inzwischen eine regelmäßige Zusammenarbeit entwickelt. So gibt es an der Stephan-Gruber-Schule seit diesem Schuljahr eine Tischtennis-AG, die von zwei aktiven Spielern des TTC betreut wird. 16 Kinder spielen dort eine Stunde pro Woche in der Bürgerhalle. Neben der Fortführung der Schul-AG ist das nächste Event für die Schüler der SGS bereits in Planung. Am Montag, 27. Januar 2014, finden in Zusammenarbeit mit dem TTC Eppertshausen die „Tischtennis-Minimeisterschaften“ statt. Hierbei handelt es sich um ein Einsteigerturnier, bei dem es neben Pokalen und Urkunden vor allem auch um viel Spaß geht.

60 Schüler bei den Minimeisterschaften

Die jeweiligen Sieger der verschiedenen Altersklassen können sich über die nachfolgenden Kreis-, Bezirks- und Landesentscheide sogar bis zum Deutschen Finale in Berlin qualifizieren. Die SGS rechnet damit, dass 60 Schüler bei den Minimeisterschaften mitmachen. Die große Anfrage zeigt, dass der Tischtennissport in der Schule groß geschrieben wird – Grund genug für Laura Edelmann, Sportkoordinatorin der Stephan-Gruber-Schule, und Jens Dony vom TTC Eppertshausen, die Kooperation weiter fortzuführen.

Mittlerweile ist die Zusammenarbeit von Schule und Verein auch beim Deutschen Tischtennisbund eingetragen. Unter dem Motto „Tischtennis: Spiel mit!“ verpflichten sich beide Partner, die Schüler für die Ballsportart zu begeistern und zum Sport zu motivieren.

chi

Quelle: op-online.de

Kommentare