Schwankende Steuereinnahmen

+
Der Park 45 zahlt sich für die Gemeindekasse Eppertshausens aus: Aus Gewerbesteuereinnahmen können Mindereinnahmen teilweise kompensiert werden.

Eppertshausen ‐ Vor allem dem städtischen Haushalt widmet sich Bürgermeister Carsten Helfmann, will er doch den Etatentwurf Anfang Februar im Gemeindeparlament einbringen. Zwar ist das Zahlenwerk für 2010 noch nicht ganz fertig, doch sind die Entwicklungen vor allem bei den Steuereinnahmen für die Kommune bereits absehbar. Von Thomas Meier

In diesem Jahr hätten sie stark geschwankt, betonte der Amtschef: „Waren im ersten Quartal noch 672.000 Euro Einkommensteuer eingenommen worden, reduzierten sich diese im zweiten Quartal auf 615.000 Euro und im dritten auf 518.000.“

Insgesamt habe die Gemeinde nun 2,325 Millionen Euro Anteil an der Einkommensteuer erhalten: „Dies ist gegenüber dem Haushaltsansatz von 2,358 Millionen Euro eine Mindereinnahme in Höhe von 33.000 Euro.“

Der Ansatz des Familienleistungsausgleichs sei eingehalten worden, auch der Umsatzsteueranteil mit 131.500 Euro liege nur rund 1800 Euro unter dem Planansatz.

Höchsten Einnahmen bei Einkommenssteuer 2008

Laut Helfmann habe Eppertshausen rund 35.000 Euro weniger Steuern erhalten als für das Haushaltsjahr 2010 vorgesehen. Allerdings: „Die geringeren Steuereinnahmen können durch höhere Gewerbesteuereinnahmen kompensiert werden.“ Im Haushalt seien hier für dieses Jahr Einnahmen über die örtlichen Gewerbebetriebe in Höhe von 1,274 Millionen Euro angesetzt worden, die bereits Ende November um 24.000 Euro überschritten worden waren. Wie viele Einnahmen es bis Jahresende wirklich wurden, wird der Etatentwurf ausweisen.

Die höchsten Einnahmen bei der Einkommenssteuer seien 2008 generiert worden, so Helfmann. Damals habe die Gemeinde einen Anteil von 3,19 Millionen Euro erhalten: „Dies waren rund 500.000 Euro mehr als in diesem Jahr.“

Da aus dem Überschuss des Jahres 2008 entsprechende Rücklagen gebildet worden seien, müssten auch in diesem Jahr „aufgrund des soliden Finanzmanagements“ keine Kassenkredite von der Gemeinde beantragt werden, so Helfmann. Bislang habe Eppertshausen in den Vorjahren keines Haushaltssicherungskonzeptes bedurft. Man hoffe, auch diesmal ohne auskommen zu können.

Ende Februar soll der Haushalt verabschiedet werden.

Quelle: op-online.de

Kommentare